Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Borken steigt innerhalb eines Tages um fast 30 Prozent

Coronavirus

Die Zahl der im Kreis Borken infizierten Personen ist erneut deutlich gestiegen. Waren es am Montag noch 95 Fälle, stieg die Zahl am Dienstagabend auf 123.

Ahaus

, 16.03.2020, 18:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen steigt weiter.

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen steigt weiter. © picture alliance/dpa

Die Zahl der Infizierten im Kreis Borken steigt weiter rasant an. In den vergangenen Tagen wächst die Zahl der Infizierten immer schneller. Während es am Samstag noch 45 und am Sonntag schon 82 waren, stieg die Zahl nun noch mal von 95 am Montag auf 123 am Dienstag.

Das St. Marien-Krankenhaus in Ahaus untersagt von nun an sämtliche Besuche. Um die Weiterverbreitung des Virus einzudämmen, erlässt nun jede Kommune im Kreis Borken eine sogenannte „Allgemeinverfügung“.

Bars, Kinos und Co. schließen komplett

Alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen – sowohl in geschlossenen Räumen als auch unter freiem Himmel – sind von nun an untersagt. Ausgenommen hiervon sind nur notwendige Veranstaltungen, insbesondere solche, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, der Daseinsvorsorge oder der Versorgung der Bevölkerung dienen.

Alle Bars, Schankwirtschaften, Clubs, Diskotheken, Theater, Bibliotheken, Kinos und weitere Amüsierbetriebe bleiben zudem geschlossen. Auch Fitnessstudios, Saunen und Schwimmbäder sind davon betroffen.

Zudem gibt es einige neue Regeln für einige weitere Betriebe. Zu den neuen Auflagen zählen unter anderem Besucherregistrierungen und eine Festlegung der maximalen Besucherzahl. Davon betroffen sind Restaurants und Hotels sowie Wochenmärkte, aber auch Rehasportbetriebe, die nur erlaubt sind, wenn sie aus medizinischer Sicht zwingend erforderlich sind.

In diesem Sammler halten wir Sie auf dem Laufenden:

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern müssen wegen des Coronavirus abgesagt werden. Doch auch unter dieser Grenze finden viele Veranstaltungen nicht statt. Eine Übersicht.

Lesen Sie jetzt