Marlis Wenzel aus Ahaus näht auf einer 70 Jahre alten Nähmaschine

dzHobby- und Heimwerkermarkt

Mit 75 Ständen war der Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle gut gefüllt, aber nicht überfüllt. Den Besuchern wurde vor allem eines klar: Weihnachten ist nicht mehr weit.

Ahaus

, 11.11.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Krippen, Weihnachtsdekorationen und Adventsgestecke leuchteten den Besuchern beim Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle am Wochenende an vielen Ständen entgegen. Aber nicht nur das. Daneben wurde gehobelt, genäht, gestickt oder auch gemalt vor den Augen der Besucher, die aus den verschiedensten Gründen gekommen waren.

Ideen gesammelt

Die einen kauften originelle, kreative und vor allem handgefertigte Gegenstände. Andere holten oder erfragten sich Ideen für die eigenen kreativen Fähigkeiten.

„Als Kind bin ich mit meinen Eltern schon oft hier gewesen. Der Markt ist abwechslungsreich. Ich hole mir hier viele Ideen, weil ich selber male und nähe“, sagte Nicole Eilers aus Ahaus.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle

Die einen kauften originelle, kreative und vor allem handgefertigte Gegenstände. Andere holten oder erfragten sich Ideen für die eigenen kreativen Fähigkeiten. An 75 Ständen gab es so einiges zu erkunden beim Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.
11.11.2019
/
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper
Impressionen vom Hobby- und Heimwerkermarkt in der Stadthalle in Ahaus.© Meisel-Kemper

Am Stand von Christian Andrei konnte sie dem autodidaktischen Maler über die Schulter schauen beim Malen und Zeichnen. „Ich bin das erste Mal auf diesem Markt. Mit dem Malen habe ich erst vor einem Jahr angefangen. Außerdem habe ich meine Fotos von meinem Jakobsweg mitgebracht. Ich habe dabei so viele schöne Ecken entdeckt. Das wollte ich einfach mal zeigen“, so Andrei.

Marlis Wenzel, wie Andrei ebenfalls aus Ahaus, saß auch nicht tatenlos an ihrem Stand. Sie nähte Kinderschürzen auf einer 70 Jahre alten mechanischen Nähmaschine mit Fußantrieb. „Damit hat schon meine Mutter genäht“, so Wenzel.

Ganz neue Erkenntnisse

Neben Textilien, Schmuck, Produkten aus der heimischen Küche führte der Besuch beim Hobby-Bärenmacher Jürgen Menke aus Gronau zu ganz neuen Erkenntnissen.

„Am 10. Januar 2005 ist mein erster Teddy aus einem Flokatiteppich entstanden“, erklärte Menke lachend. Heute fertigt er die kleinen Kerlchen aus Mohair, Glasaugen, Füllwatte und Draht. 2016 erhielt er dafür den „Golden George“ als Auszeichnung.

Ludwig Honekamp aus Ahaus mit seinen Holzskulpturen und Wilhelm Beinl aus Stadtlohn mit seinen Dampfmaschinen gehörten als Aussteller zu den Urgesteinen des Marktes.

Wie eine Dampfmaschine funktioniert

„Die meisten wissen nicht mehr, was Dampfmaschinen sind. Dann erkläre ich es ihnen“, so Beinl. Auch dafür war der Besuch auf dem Hobby- und Heimwerkermarkt einen Besuch wert.

Zufrieden äußerte sich auch Dr. Margret Karras (Stadt Ahaus) über Angebot und Nachfrage des Marktes. „Ich bin seit 1991 in Ahaus. Da gab es den Markt schon. In diesem Jahr hatten wir genauso viele Anfragen wie im vergangenen Jahr. Es sind auch sehr viele neue Anbieter dabei“, so Karras.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt