55,7: Corona-Inzidenzwert steigt weiter an, Gronau ist der Hotspot

Coronavirus

Die 50er-Marke ist im Kreis Borken deutlich überschritten: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt bei 55,7. Die Zahl der offiziell Corona-Infizierten steigt weiter an. Gronau ist der Hotspot im Kreis.

Ahaus

, 22.10.2020, 11:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Immer mehr Corona-Infizierte im Kreis Borken;: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist auf 55,7 angestiegen (Symbolfoto).

Immer mehr Corona-Infizierte im Kreis Borken;: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist auf 55,7 angestiegen (Symbolfoto). © picture alliance/dpa

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Kreis Borken ist am Donnerstag (22. Oktober) auf 55,7 geklettert. So ist der 50er-Wert, der wegen der hohen Zahl an offiziellen Corona-Infektionen für die Ausweisung des Kreises als Risikogebiet herangezogen wird, noch einmal deutlich überschritten worden.

Jetzt lesen

Die Infektionszahlen sind in den verschiedenen Städten und Gemeinden im Kreis aber sehr unterschiedlich. Gronau ist sehr stark betroffen und wirkt sich auf die Statistik aus: In der Stadt sind am Donnerstag 116 Einwohner als infiziert gemeldet und damit noch einmal acht mehr als am Vortag. Gronau hatte bereits am Dienstag, 20. Oktober, mit seinerzeit 128 Infizierten den Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage schon um mehr als das Doppelte überschritten.

Gronauer besuchten wohl Feiern in Corona-Hotspots

Der rapide Anstieg der Infektionszahlen in Gronau sei wahrscheinlich auf einige von Gronauern besuchte Feiern in Corona-Hotspots wie Hamm, Remscheid und den Niederlanden zurückzuführen, vermutet das Kreisgesundheitsamt. Vor allem von Gästen dieser Feiern sei das Virus in der Stadt weitergegeben worden.

Corona-Infektionszahlen steigen weiter an: Inzidenzwert liegt bei 55,7

In den anderen Kommunen gab es im Tagesvergleich keine größeren sprunghaften Anstiege. In Legden bleibt es bei der Null. In Ahaus sind 49 Corona-Infizierte gemeldet und damit fünf mehr als am Vortag, in Isselburg gab es einen Anstieg um 6 auf 18, in Rhede um 4 auf 11 und in Vreden sind am Donnerstag 15 Infizierte gemeldet und damit fünf mehr als am Mittwoch. In Bocholt sank die Zahl im Vergleich zu Mittwoch von 69 auf 62.

Der Inzidenzwert setzt die Zahl der Infizierten in Relation mit 100.000 Einwohnern, die Infektionszahlen der zurückliegenden sieben Tage werden dafür herangezogen. Aktuell meldet der Kreis Borken am Donnerstag 348 Einwohner, bei denen eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde. Das sind im Vergleich zum Vortag erneut 18 Infizierte mehr.

Die Zahl der Verstorbenen seit Ausbruch der Pandemie im Kreis Borken ist auf 42 gestiegen: Ein Einwohner aus Bocholt ist in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.

1786 Einwohner des Kreises hatten oder haben den Virus

Als gesundet hat der Kreis am Donnerstag 1396 ehemals infizierte Einwohner auf seinem täglich aktualisierten Dashboard aufgeführt, 1383 waren es am Vortag. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie hat das Kreisgesundheitsamt 1786 Einwohner erfasst, die mit dem Virus infiziert waren oder aktuell noch sind.

Lesen Sie jetzt