30 Jahre engagiert für den Volksbund

10.07.2008, 17:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus/Kreis Seit 30 Jahren engagiert sich Bruno Wolf aus Ahaus für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Mitglied ist er allerdings erst seit zehn Jahren. Dafür hat ihn Landrat Gerd Wiesmann, Kreisvorsitzender des Volksbundes, jetzt mit einer Urkunde geehrt.

Bereits vor zwei Jahren erhielt Wolf in Anerkennung für seine Verdienste um die Kriegsgräberfürsorge die Goldene Ehrennadel des Verbands. Als Rektor der Anne-Frank-Realschule in Ahaus und in seiner Funktion als stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender koordinierte Bruno Wolf über 25 Jahre lang den Einsatz der Ahauser Schulen für den Volksbund. Jahr für Jahr gewann er zahlreiche Schülerinnen und Schüler für die Haus- und Straßensammlungen im November. Zudem unterstützte er mit ihnen verschiedene Veranstaltungen zum Volkstrauertag.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge erfasst, erhält und pflegt im Auftrag der Bundesregierung die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland. Bekannt ist er auch dafür, dass er die Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten fördert. Der Volksbund hat aktuell 1,6 Millionen Mitglieder und Spender. Ihre Beiträge finanzieren die Arbeit zu 90 Prozent. Den Rest decken öffentliche Mittel.

Lesen Sie jetzt