19-jähriger Südlohner soll die Explosion am Lise-Meitner-Berufskolleg verursacht haben

Explodierte Dose

Ein 19 Jahre alter Südlohner steht unter dringendem Verdacht, für die Explosion auf dem Schulhof am Berufskolleg Lise Meitner in Ahaus verantwortlich zu sein. Das teilt die Polizei mit.

Ahaus

, 10.04.2019 / Lesedauer: 2 min
19-jähriger Südlohner soll die Explosion am Lise-Meitner-Berufskolleg verursacht haben

Auf dem Vorplatz des Berufskollegs Lise Meitner ist Ende März eine präparierte Getränkedose explodiert. Einige Schüler zogen sich leichte Verletzungen zu. © Markus Gehring

Am Freitag, 26. März, war eine manipulierte Getränkedose auf dem Schulhof des Berufskollegs in eine Gruppe Schüler gerollt und explodiert.

Sechs Schülerinnen und Schüler im Alter von 21 bis 28 Jahren waren dabei leicht verletzt worden und hatten Knalltraumata davongetragen.

Intensive Recherchen haben die Ermittler des Kriminalkommissariates Ahaus jetzt zu dem 19-Jährigen geführt, heißt es von der Polizei weiter. Ihre Erkenntnisse legen zudem nahe, dass die explodierende Dose als „Scherz“ gedacht war, der aus dem Ruder lief.

Der Verdächtige selbst streitet die Tat ab, die Ermittlungen dauern weiter an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt