138 Polizei-Einsätze im Kreisgebiet

Silvester

AHAUS / KREIS BORKEN 138 Mal musste die Polizei des Kreises Borken in der Silvesternacht ausrücken. Trotz der zahlreichen Einsätze könne, aus polizeilicher Sicht, von einer normalen Silvesternacht gesprochen werden, so steht es in einer Pressemitteilung der Polizei.

01.01.2010, 15:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
138 Polizei-Einsätze im Kreisgebiet

, bei denen es sich laut Polizeiangaben um typische „Silvesterscharmützel“ handelte. Durch Gespräche konnten die Randalierer in allen Fällen zur Räson gebracht werden. Die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr wurden zu

gerufen. In den meisten Fällen handelte es sich um brennende Abfallbehältnisse. Allerdings brannte in Heiden in der Bauernschaft Elven ein Strohballenlager. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf 20.000 Euro. Die Ursache für die Brandentstehung ist noch unklar. In der Silvesternacht kam es im Kreisgebiet zu 16 witterungsbedingten

, bei denen drei Personen verletzt wurden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 62.000 Euro. Zwischen 18 Uhr am Silvesterabend und 6 Uhr morgens an Neujahr gab es zahlreiche

durch die Polizei. In 17 Fällen wurde ein Alkoholtest durchgeführt, die in drei Fällen in einer angeordneten Blutprobe endeten. In zwei Fällen wurden die Führerscheine sicher gestellt.

Lesen Sie jetzt