Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Soziales und integratives Engagement

RÜNTHE Gut besucht war die integrative Jahresabschlussfeier des VfK Rünthe Boxsport in der Mensa der Hellweg-Hauptschule in Rünthe.

Soziales und integratives Engagement

Wurden vom VfK Rünthe: (v.l.) Venjamin Dutov, Robert Stahl, Eugen Diener, Oleg Statiev, dahinter Trainer Hayati Sahin, Sascha Diener.

Fast 60 Sportler des VfK Rünthe Boxsport kamen, um an den Ehrungen der Vereinsmitglieder teilzunehmen, die sich besonders für den Rünther Boxsport eingesetzt haben. Neben dem sportlichen Einsatz wurde ausdrücklich das integrative und soziale Engagement geehrt.

Für ihren besonderen sportlichen Einsatz, der mit guten Platzierungen bei den Bezirksmeisterschaften, Westfalenmeisterschaften, Westdeutschenmeisterschaften und bis hin zur deutschen Meisterschaft belohnt wurde, ehrte der VfK Rünthe die Sportler Venjamin Dutov, Robert Stahl, Eugen Diener, Oleg Statiev und Sascha Diener.

Den besonderen Integrationspreis erhielten Sergej Daithe und Vladimir Lind. Zum Trainer des Jahres wurde Hayati Sahin vom VfK gekürt.

Neben seiner erfolgreichen sportlichen Trainerarbeit bewies Hayati Sahin immer wieder ein hohes Maß an sozialer Kompetenz. In seiner Ansprache betonte der erste Vorsitzende Alfred Meier, nicht ganz ohne Stolz, dass beim VfK Rünthe Boxsport Teamgeist und Kameradschaft genauso selbstverständlich zum Vereinsleben gehören, wie die in den Boxfachkreisen bestens bekannte und viel gelobte Rünther Boxschule.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Basketball: LippeBaskets Werne nehmen Training auf

Vom Ballermann ins Balltraining für die Basketballer

Werne Die LippeBaskets Werne beginnen mit der Saison-Vorbereitung. Noch vor Kurzem schwitzten die Spieler aber nicht in der Halle, sondern auf Mallorca. „Das blut kocht“, drückt Spieler Sebastian Voigt seine Freude auf den Trainingsstart aus.mehr...

Radsport: Sturz bei der Friedensfahrt

Rad-Profi Jan Tschernoster muss pausieren

Werne Den 21-jährigen Rad-Profi Jan Tschernoster (Heimatverein RSC Werne) ist bei der Friedensfahrt in Tschechien schwer gestürzt. Gerüchte, dass ihm das vorzeitige Saison-Aus drohe, dementierte er.mehr...

Radtouristik: Nur 350 Starts

RSC Werne enttäuscht über Teilnehmerzahl

WERNE Sichtlich enttäuscht zeigte sich RSC-Pressesprecherin Monika Biermann am Sonntagmorgen über die geringen Startzahlen bei der Radtouristik. Die Gründe dafür sind vielfältig. mehr...