Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Raiffeisenmarkt in Werne baut um

Neuer Eingang erleichtert das Einkaufen im Raiffeisenmarkt

Werne Der Raiffeisenmarkt an der Capeller Straße baut aus. Das führt dazu, dass sich die Kunden ab kommenden Montag umstellen müssen.

Neuer Eingang erleichtert das Einkaufen im Raiffeisenmarkt

Die Restarbeiten laufen, Montag soll alles fertig sein: (v. l.) Matthias Czapracki, Florian Raffenberg und Torsten Radke. Foto: Jörg Heckenkamp

In einem ersten Bauabschnitt hat die Raiffeisen Lüdinghausen eG einen neuen Parkplatz angelegt. Er findet sich nun nördlich von dem Gebäude, Richtung Capelle. „Um den Kunden Umwege bis zum jetzigen Eingangsbereich zu ersparen, haben wir gleich einen neuen Eingang gebaut“, sagt Marktleiter Torsten Radke (56). So können die Kunden direkt von der neuen Stellfläche mit 25 Plätzen in den Markt gelangen. Das bisherige Entree dient ab dann noch zur Anlieferung und dem Großhandel. Radke weist darauf hin, dass ab Montag die bekannte Zufahrt nicht mehr zur Verfügung steht, die Kunden aus Richtung Werne müssten am Markt vorbei nach links auf die neue Stellfläche fahren.

Laden erweitert um 200 Quadratmeter

Doch Raiffeisen plant noch mehr. Bereits im Sommer soll der nächste Bauabschnitt starten. Der bringt mehr Fläche für Lager und den Einzelhandelsmarkt: „Im Anschluss an den Markt überbauen wir den jetzigen Parkplatz“, sagt Matthias Czapracki (41), Bereichsleiter Märkte bei Raiffeisen Lüdinghausen. Das schafft insgesamt 200 Quadratmeter neue Fläche.

Grillabteilung wird größer

Marktleiter Radke freut sich schon auf die Ausdehnung. „Wir können mit unserem Sortiment dann mehr in die Breite gehen. Insbesondere die Grillabteilung wollen wir ausweiten.“ Aber auch für Gartengeräte und Aktionsflächen soll dann mehr Platz zur Verfügung stehen. Czapracki hofft, dass dieser zweite Bauabschnitt im Herbst dieses Jahres fertiggestellt ist.

Im kommenden Jahr folgt dann der dritte Streich. Dann will Raiffeisen den noch am Bahnhof ansässigen Teil für Großhandel und Landwirtschaft zur Capeller Straße holen. „Wir investieren eine ganze Menge“, sagt Czapracki, „das ist ein klares Bekenntnis zum Standort Werne“. Er weist darauf hin, dass der Verkauf während aller Bauphasen ungehindert weiterlaufen kann.

Im Herbst 2016 gab der Landhandel Middelhoff an der Capeller Straße die Übernahme durch die Raiffeisen Lüdinghausen bekannt.

Anfang 2017 baute der neue Inhaber das ehemalige Middelhoff-Geschäft um.

Danach folgte der Umzug vom Bahnhof zum neuen Standort.

Aktuell gibt es 8,6 Vollzeitstellen an der Capeller Straße 59.

Der Raiffeisen Lüdinghausen gehören acht Märkte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ausbau des Moormannplatzes in Werne verzögert sich

Moormannplatz: Der Ausbau muss noch warten

Werne Die Neugestaltung des Moormannplatzes in Werne zieht sich weiter hin. Denn die Stadt wartet derzeit noch auf die Bewilligung für die 70-prozentige Förderung der Baumaßnahme. Eine gute Nachricht gibt es derweil für die Anlieger.mehr...

Werne Wenn der Bürgermeister eine Mauer zwischen Werne und Rünthe verspricht – dann zeichnet das Kabarettquartett „Die Kaktusblüten“ eigene „Wahnsinns Aussichten“ auf Werne. Das ungeheuerliche und neue Programm überzeugte das Publikum am Freitagabend im Alten Rathaus.mehr...

dzImmer mehr Menschen lagern in NRW illegal Müll ab

Wilde Müllkippen sind in Werne ein riesiges Problem

WERNE Durch wilde Müllkippen entstehen in NRW Kosten in Millionenhöhe. Selbst Bußgelder schrecken die Nacht- und Nebelkipper nicht ab. In Werne hat das Problem in den vergangenen Wochen massiv zugenommen, vor allem in einem Ortsteil. Wir zeigen, welche Strafen den Tätern blühen und warum jeder Einzelne von uns dafür zahlen muss.mehr...