Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fußball: SV Herbern verliert in Dorsten

Möllers: „Der Gegner wollte es heute einfach mehr“

HERBERN Der Fußball-Landesligist SV Herbern hat mit 1:4 in Dorsten-Hardt verloren. Dabei war der Tabellendritte aus Herbern doch stets gefährlich und forderte Hardts Keeper vom Start weg. Die Herberner Reserve fuhr hingegen einen glücklichen Sieg ein.

Möllers: „Der Gegner wollte es heute einfach mehr“

Fabian Vogt (l.) und der SV Herbern kamen am Sonntag beim SV Dorsten-Hardt ins Straucheln. Foto: Pieper

Einen wichtigen und aufgrund der zweiten Halbzeit verdienten Sieg fuhren die Landesliga-Fußballer des SV Dorsten-Hardt gegen den SV Herbern ein.

Landesliga 4

SV Hardt - SV Herbern 4:1 (1:1)

Co-Trainer Thomas Heimath, der den Hardter Trainer Marc Wischerhoff an der Linie vertrat, war voll des Lobes über seine Elf: „Meine Mannschaft hat Einstellung und Willen gegen ein Team gezeigt, das immer für ein Tor gut ist.“ Genau diesen Willen hat SVH-Coach Holger Möllers etwas vermisst. „Der Gegner wollte es heute einfach mehr. Das muss man dann auch mal akzeptieren. Wir werden das aber genau analysieren“, so Möllers.

Dass die Gäste aber nicht umsonst auf dem dritten Tabellenplatz logieren, stellten sie früh unter Beweis. Schnell wurde der Hardter Keeper Till Hohenhinnebusch zur ersten Rettungstat genötigt (4.) und nach einem Eckball musste er einen Schuss per Fußabwehr entschärfen (12.).

Direkter Freistoß bringt Hardt die Führung

Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 30 Metern brachte dann Benedikt Jansen die Hardter mit 1:0 in Führung (25.). Das Tempo blieb hoch auf beiden Seiten. Der lauffreudige Ahmed Bakare vernaschte die Gäste-Abwehr, scheiterte aber am SVH-Torsteher (32.). Als wenig später der Ball die komplette Hardter Verteidigung passierte, jagte Herberns Julian Trapp das Leder zum 1:1-Ausgleich in die Hardter Maschen, Hohenhinnebusch war chancenlos (34.). Kurz vor der Pause verschätzte sich der Hardter Schlussmann bei einer Kopfballrückgabe von Tim Wellers und der Pfosten rettete die Hardter vor einem Rückstand zur Halbzeit.

Clever verkürzte der SVH-Keeper Sven Freitag nach dem Seitenwechsel den Winkel gegen Pascal Pfeifer und hielt dessen Schuss (50.). Herbern blieb brandgefährlich besonders über die rechte Seite. In höchster Not musste Hohenhinnebusch so auch klären (52.). Alex Brefort setzte sich dann schön durch, statt sofort abzuziehen, ließ er sich aber zu weit abdrängen. Und Bakares Schuss aus spitzem Winkel ging knapp über das Gästegehäuse (58.).

Herbern kassiert zwei Treffer in der Schlussphase

Herbern ließ jedoch nicht locker. Hohenhinnebusch musste sich in Minute 63 schon ganz lang machen, um einen Einschlag zu verhindern. Toll aufgelegt von Timo Haarmann setzte dann Brefort den Ball zum 2:1 für die Hardter ins lange Eck des SV-Tores (68.). Bakares Kopfball verfehlte danach knapp das Gästetor. Athanasios Mitrentsis schloss ein feines Solo mit dem Treffer zum 3:1 für die Hardt ab (84.). Den Schlusspunkt setzte Dominik Königshausen mit seinem platzierten Schuss zum 4:1 (90.). Am Ende musste Möllers dann Sven Freitag herunternehmen, dem ein Gegenspieler auf die Hand getreten war.

SV Herbern: Freitag (88. Hoppe) - Richter, Conde, Cabrera, Schütte (68. Krüger), Bröer, Schulte, Trapp, Lünnemann, Vogt (76. Scholtysik), Hölscher
Hardt: Hohenhinnebusch; Wellers, Einhaus, Lensing, Seiffert, Haarmann (72. Seel), Jansen, Bakare, Mitrentsis (86. Königshausen), Brefort, Pfeifer
Tore: 1:0 (25.) Jansen, 1:1 (34.) Trapp, 2:1 (68.) Brefort, 3:1 (84.) Mitrentsis, 4:1 (90.) Königshausen



Die Reserve des SV Herbern hat das Gemeindederby in der Fußball-Kreisliga bei Davaria Davensberg für sich entschieden. Die Herberner gewannen sehr glücklich mit 3:1.

Kreisliga A2 Münster

Davensberg - SV Herbern II

1:3 (1:0)

Glücklich, weil die Gastgeber zahlreiche Chancen verballerten. Zur Freude von Herberns Trainer Björn Christ. „Man muss zugeben, dass der Sieg völlig unverdient war. Davensberg musste nach zehn Sekunden schon führen. Danach haben die sich noch weitere richtig geile Chancen herausgespielt“, so Christ.

Die Davaren hatten extreme Abschlussschwächen. Rassam Ashrafi brachte die Hausherren verdient in Führung (21.). Nach dem Seitenwechsel besorgte Mirco Kortendick den Ausgleich (56.). „Da hat man gespürt, dass meine Mannschaft gemerkt hat, dass doch mehr für uns drin war“, erklärte Christ. Davensberg verschoss danach weiter eine Chance nach der anderen. „Wenn das Spiel hier Unentschieden ausgeht, ist es immer noch schmeichelhaft für uns“, so Christ. Carlo Bentrup besorgte schließlich aber mit zwei Toren (75./90.) den glücklichen Sieg für den SVH.

Herbern: S. Adamek - Ritz (70. S. Aschoff), Havers, Roters, Höring, S. Kruckenbaum (77. Gottschlich), Bußkamp (46. Eickholt), Bentrup, Kortendick, Bergmann, Böcker

Tore: 1:0 Ashrafi (21.), 1:1 Kortendick (56.), 1:2 Bentrup (75.), 1:3 Bentrup (90.)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Volleyball: TV Werne in der Relegation

Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga

Werne Für die Volleyballerinnen des TV Werne steht die Relegation bevor. Am Freitag kommt es zum ersten Spiel in der Dreierrunde. Werne hat als erstes den Vorteil des Heimspiels.mehr...

Tag zwei und drei der Lenklarer Reitertage 2018

St. Georg Werne räumt ab / Heitbaum schnell unterwegs

Werne Sowohl im Springen als auch in der Dressur zeigten die Reiter am Samstag hochkarätige Vorstellungen. Besonders die heimischen Reiter des RV St. Georg Werne holten viele Siege und Platzierungen. Am Sonntag tat dies allen voran Katja Heitbaum vom RV von Nagel Herbern.mehr...

Die Ergebnisse der A-Kreisligisten

Werner SC II verliert in Überzahl

Werne/Herbern/Stockum Die Reserve des SV Herbern hat am Sonntag im Auswärtsspiel in der Fußball-Kreisliga beim Tabellenzweiten SV Rinkerode mit 0:3 (0:1) verloren. Werner SC II verliert verdient gegen TuS Altenberge II und steht weiterhin auf einem Abstiegsplatz.mehr...