Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Laufen für den guten Zweck - und Teicher gewinnt

WERNE Unter dem Motto "Gesunde laufen für Kranke" veranstaltete die Leichtathletikabteilung der TSG Dülmen am Samstagnachmittag den traditionellen Nikolauslauf. Einen Sieger gab es, wenn auch keinen Pokal - Jürgen Teicher vom LSF Werne war der Schnellste.

Der Lauf wurde nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 ins Leben gerufen und lief zum 22. Mal. Seinerzeit wurde beschlossen, alle Start-, Spenden und Bewirtungsgelder, also den gesamten Erlös der Veranstaltung, der Kinderkrebshilfe zu spenden. Dabei ist es bis heute geblieben. So konnten mittlerweile über 99.000 Euro an die Kinderkrebshilfe übergeben werden. Dafür verzichtet der Veranstalter auch auf eine Siegerehrung.

Deshalb zwar ohne Siegerpokal, aber dennoch als Gesamtsieger beendete Jürgen Teicher vom LSF Werne den Zehn-Kilometer-Lauf nach 36:34 Minuten. Dem recht böigen und kalten Wind auf dem viermal zu durchlaufenden Rundkurs um den Sportpark Nord ist sicherlich die 36er-Zeit geschuldet. Gleichwohl kann er mit seiner Leistung mehr als zufrieden sein, distanzierte er doch den Zweitplatzierten des mit 222 Startern gut besetzten Teilnehmerfeldes um 40 Sekunden.

Michael Tüns "beim Auslaufen" Zweiter

Der für den LSF Werne startende Dülmener Michael Tüns kam als Zweiter seiner Altersklasse M 45 und als 18. des Gesamteinlaufs nach 42:06 Minuten ins Ziel. Für ihn war der Lauf allerdings mehr ein Auslaufen nach dem Wiedenbrücker Christkindellauf, den er am Vorabend als 27. im Gesamteinlauf und als Fünfter seiner Altersklasse in 37:20 Minuten beendete.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Basketball: LippeBaskets Werne nehmen Training auf

Vom Ballermann ins Balltraining für die Basketballer

Werne Die LippeBaskets Werne beginnen mit der Saison-Vorbereitung. Noch vor Kurzem schwitzten die Spieler aber nicht in der Halle, sondern auf Mallorca. „Das blut kocht“, drückt Spieler Sebastian Voigt seine Freude auf den Trainingsstart aus.mehr...

Radsport: Sturz bei der Friedensfahrt

Rad-Profi Jan Tschernoster muss pausieren

Werne Den 21-jährigen Rad-Profi Jan Tschernoster (Heimatverein RSC Werne) ist bei der Friedensfahrt in Tschechien schwer gestürzt. Gerüchte, dass ihm das vorzeitige Saison-Aus drohe, dementierte er.mehr...

Radtouristik: Nur 350 Starts

RSC Werne enttäuscht über Teilnehmerzahl

WERNE Sichtlich enttäuscht zeigte sich RSC-Pressesprecherin Monika Biermann am Sonntagmorgen über die geringen Startzahlen bei der Radtouristik. Die Gründe dafür sind vielfältig. mehr...