Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gute Wünsche verputzt

WERNE Ein "Fest der Freude" - so nannte Pfarrdechant Klaus Martin Niesmann die "Vor-Eröffnung" des neuen Kindergartens St. Christophorus.

Gute Wünsche verputzt

Pfarrer Niesmann segnete das im Gottesdienst gebaute, symbolische Haus.

Normalerweise herrscht am Wochenende Ruhe auf der Baustelle des Kindergartens. Doch am letzten Samstag war alles anders. Stimmengewirr und Kinderlachen war draußen zu hören und reges Treiben herrschte im - bis auf die Inneneinrichtung - fertig gestellten Kindergartengebäude. "Mama, guck mal". Ein kleines Mädchen zeigte auf ein Weidenkörbchen am Eingang. Viele bunte Zettel lagen darin. Auf ihnen standen die guten Wünsche der Kindergartenkinder, die sie mit ihrem neuen "Heim" verbinden. Im Foyer und in der zukünftigen kleinen Turnhalle mit Panoramafenster hatten fleißige Helfer weiße Stühle aufgereiht. Ein kleiner Altar und die Osterkerzen wiesen auf den bevorstehenden Andachtsgottesdienst hin. In der Wand gleich daneben ist ein kleiner grauer Tresor eingelassen. Seine Tür stand offen. Darin "verschwanden" später die Wunschzettel und wurden eingeputzt.

"Immer jünger"

"Wir haben nicht gedacht, dass es mit Bau so schnell gehen würde", sagte Leiterin Anja Niehus. Nicht ganz ohne Stolz führte sie die Eltern, Vertreter der Stadt und der Gremien durch die Räume. "Wir bekommen auch einen separaten, behinderten-gerechten Pflegeraum mit Wickelecke", erklärte sie. "So ein Raum ist für uns wichtig, denn die Kinder, die in unsere Einrichtung kommen, werden immer jünger." Unter modernen und zukunftsorientierten Aspekten hat Architekt Michael Jardin das Gebäude konzipiert. "Es hat mir viel Spaß gemacht", sagte er am Samstag lachend. Auch Dr. Heinz Brückmann vom Kirchenvorstand zeigte sich begeistert. Vor allem, dass sich fast alle Wünsche trotz des eng bemessenen Budgets von 961 000 Euro verwirklichen ließen, mache ihn froh.

Hoch zu Ross

Ein besonderer Dank des Kirchenvorstandes ging an die vielen ehrenamtlichen Helfer, die Sponsoren und an das Bistum. Für das Archiv der Kindertagesstätte überreichte Stadtbrandinspektor Thomas Temmann eine kleine Chronik des Brandunglücks. Wenn der Innenausbau weiter so gut voranschreitet, können schon am 12. November die Kinder in ihrem neuen Domizil spielen, toben und lernen. Die große Einweihungsfeier ist am 10. November geplant. Dann wird auch St. Martin hoch zu Ross zu Gast sein, versprach Pfarrdechant Niesmann.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Werne Das neue Amazon-Logistikzentrum bietet nicht nur ein modernes Arbeitsumfeld für rund 1300 gewerblich Beschäftigte. Es ist weitgehend barrierefrei. Beste Bedingungen also für die 130 behinderten Mitarbeiter.mehr...

„Bio kann jeder“ an der Uhlandschule Werne

Leckere Smoothie-Rezepte mit Apfel und Mango

Werne Bio kann doch jeder, oder? Johannes Glitz, Küchenchef der Werner Uhlandschule, zeigte Workshop-Teilnehmern in dieser Woche, wie man auch Kindern gesundes Essen schmackhaft machen kann. Hier gibt es „vitaminreiche“ Tipps und zwei leckere Smoothie-Rezepte.mehr...

Neue Ausstellung des Werner Museums

Ein ganz anderer Blick ins Schaufenster

Werne Ob zu Fuß, mit der Kutsche, per Zug oder Flugzeug, mit dem E-Bike oder der Drohne: Mobilität und ihre Auswirkungen auf den Alltag der Menschen sind das Thema einer neuen Ausstellung des Werner Stadtmuseums, die am Sonntag, 18. Februar, startet. Doch im Museum findet sie gar nicht statt…mehr...