Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Enttäuschung nach magerem Unentschieden

WERNE DIe Reserve des SV Herbern kam in der Fußball-Kreisliga gegen Westfalia Wethmar nicht über ein enttäuschendes 1:1-Unentschieden hinaus. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels konnte die Mannschaft von Trainer Hartmut Wenzel an die spielerisch guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen.

Enttäuschung nach magerem Unentschieden

SV Herbern II holte gegen Wethmar nur ein enttäuschendes 1:1.

Kreisliga

SV Herbern II - Westfalia Wethmar 1:1 (1:0)

So fiel der Führungstreffer für den SVH II auch etwas glücklich. Dominik Fiedler nutzte das Durcheinander im Westfalia-Strafraum und bugsierte den Ball aus fünf Metern über die Linie (17.). Danach hatte Bernd Sennekamp gleich zwei Möglichkeiten, den Vorsprung noch vor dem Seitenwechsel auszubauen, vergab aber eine mögliche Vorentscheidung.

Im zweiten Durchgang kam der Gast aus Wethmar besser in die Partie und erspielte sich Chancen. Den aufgrund einer engagierten Vorstellung verdienten Punkt sicherte der Westfalia Philip Herburg, der mit seinem abgefälschten Schuss SVH-Torwart Jens Lassak überwinden konnte (83.).

 SVH II: Lassak, Roters, M. Lachmann, Knott, R. Lachmann (58. Overs), Adamaek, Sennekamp, Hölscher, Fiedler, Bozaci (75. von der Halben), Kos (64. Rolf)

Wethmar: Koch, Hempelmann, Hüttemann (46. Grotefels), Appe, Albrecht, Schink, Sajonz (75. Hann), Völkering ( 70. Cieslik), Jahn, Herburg, Stichmann

Tore: 1:0 (17.) Fiedler, 1:1 (83.) Herburg 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Basketball: LippeBaskets Werne nehmen Training auf

Vom Ballermann ins Balltraining für die Basketballer

Werne Die LippeBaskets Werne beginnen mit der Saison-Vorbereitung. Noch vor Kurzem schwitzten die Spieler aber nicht in der Halle, sondern auf Mallorca. „Das blut kocht“, drückt Spieler Sebastian Voigt seine Freude auf den Trainingsstart aus.mehr...

Radsport: Sturz bei der Friedensfahrt

Rad-Profi Jan Tschernoster muss pausieren

Werne Den 21-jährigen Rad-Profi Jan Tschernoster (Heimatverein RSC Werne) ist bei der Friedensfahrt in Tschechien schwer gestürzt. Gerüchte, dass ihm das vorzeitige Saison-Aus drohe, dementierte er.mehr...

Radtouristik: Nur 350 Starts

RSC Werne enttäuscht über Teilnehmerzahl

WERNE Sichtlich enttäuscht zeigte sich RSC-Pressesprecherin Monika Biermann am Sonntagmorgen über die geringen Startzahlen bei der Radtouristik. Die Gründe dafür sind vielfältig. mehr...