Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das neue ABC-Fahrzeug der Feuerwehr Werne

/
Es gibt viele technische Details. Das neue Fahrzeug verfügt über eine doppelte Beladung. Dabei handelt es sich nicht um die mitgenommene Personenzahl (9), sondern um die Technik.
Es gibt viele technische Details. Das neue Fahrzeug verfügt über eine doppelte Beladung. Dabei handelt es sich nicht um die mitgenommene Personenzahl (9), sondern um die Technik.

Foto: Wilco Ruhland

Brandmeister Sven Schubert zeigt die zusätzlichen B20 Druckschläuche auf der Rückseite. Insgesamt lassen sich mit der Ausstattung des LF20 KatS bis zu 1500 Meter Strecke zur nächsten Wasserquelle überbrücken.
Brandmeister Sven Schubert zeigt die zusätzlichen B20 Druckschläuche auf der Rückseite. Insgesamt lassen sich mit der Ausstattung des LF20 KatS bis zu 1500 Meter Strecke zur nächsten Wasserquelle überbrücken.

Foto: Wilco Ruhland

Brandoberinspektor Bodo Bernsdorf führt den Auszug für Atemschutzgeräte für den Rücken vor.
Brandoberinspektor Bodo Bernsdorf führt den Auszug für Atemschutzgeräte für den Rücken vor.

Foto: Wilco Ruhland

Das Fahrzeug verfügt über einen eigenen Stromerzeuger. Er ist gegen Feuchtigkeit geschützt.
Das Fahrzeug verfügt über einen eigenen Stromerzeuger. Er ist gegen Feuchtigkeit geschützt.

Foto: Wilco Ruhland

Die zusätzliche Pumpe ist abnehmbar, um etwa von weiter entfernten Gewässern Wasser abpumpen zu können. Außerdem ist sie besonders stark. Sie kann laut Brandmeister Sven Schubert bis zu 1900 Liter pro Minute befördern. Die normale Pumpe hingegen befördere nur 1300 bis 1400 Liter pro Minute.
Die zusätzliche Pumpe ist abnehmbar, um etwa von weiter entfernten Gewässern Wasser abpumpen zu können. Außerdem ist sie besonders stark. Sie kann laut Brandmeister Sven Schubert bis zu 1900 Liter pro Minute befördern. Die normale Pumpe hingegen befördere nur 1300 bis 1400 Liter pro Minute.

Foto: Wilco Ruhland

Eine Besonderheit ist der extra große Faltbehälter. Mit dem Behälter aus Gummi lassen sich bis zu 5000 Liter Flüssigkeit, wie etwa auslaufendes Öl, auffangen.
Eine Besonderheit ist der extra große Faltbehälter. Mit dem Behälter aus Gummi lassen sich bis zu 5000 Liter Flüssigkeit, wie etwa auslaufendes Öl, auffangen.

Foto: Wilco Ruhland

Es gibt viele technische Details. Das neue Fahrzeug verfügt über eine doppelte Beladung. Dabei handelt es sich nicht um die mitgenommene Personenzahl (9), sondern um die Technik.
Brandmeister Sven Schubert zeigt die zusätzlichen B20 Druckschläuche auf der Rückseite. Insgesamt lassen sich mit der Ausstattung des LF20 KatS bis zu 1500 Meter Strecke zur nächsten Wasserquelle überbrücken.
Brandoberinspektor Bodo Bernsdorf führt den Auszug für Atemschutzgeräte für den Rücken vor.
Das Fahrzeug verfügt über einen eigenen Stromerzeuger. Er ist gegen Feuchtigkeit geschützt.
Die zusätzliche Pumpe ist abnehmbar, um etwa von weiter entfernten Gewässern Wasser abpumpen zu können. Außerdem ist sie besonders stark. Sie kann laut Brandmeister Sven Schubert bis zu 1900 Liter pro Minute befördern. Die normale Pumpe hingegen befördere nur 1300 bis 1400 Liter pro Minute.
Eine Besonderheit ist der extra große Faltbehälter. Mit dem Behälter aus Gummi lassen sich bis zu 5000 Liter Flüssigkeit, wie etwa auslaufendes Öl, auffangen.