Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Feuerwehreinsatz im Stollenweg in Werne

Bewohner überhört Rauchwarnmelder in eigener Wohnung

Werne Zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand wurde die Freiwillige Feuerwehr am Sonntagmorgen im Osten von Werne gerufen. Der Rauchwarnmelder in einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses am Stollenweg schlug Alarm. Während die Nachbarn den Brandgeruch bemerkten und die Einsatzkräfte alarmierten, reagierte der Bewohner, der sich im Schlafzimmer aufhielt, gar nicht auf den laut piependen Rauchwarnmelder. Verletzt wurde niemand.

Bewohner überhört Rauchwarnmelder in eigener Wohnung

Drei komplett schwarze Brötchen sorgten für eine starke Rauchentwicklung und das Auslösen des Rauchwarnmelders. Den hatte der Eigentümer im Nebenzimmer allerdings überhört. Foto: Freiwillige Feuerwehr

Am frühen Sonntagmorgen wurde der Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Werne zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand in den Stollenweg alarmiert. In einem Mehrfamilienhaus hatte in einer Wohnung im Erdgeschoss ein Rauchwarnmelder gegen 6 Uhr ausgelöst. Im Treppenraum war zudem bereits deutlicher Brandgeruch bemerkbar. Da auf Klingeln, Klopfen und Rufen niemand antwortete und alle Rollladen geschlossen waren, verschaffte sich die Feuerwehr gewaltsam Zutritt über die Wohnungstür.

Brötchen kokeln vor sich hin

Die Wohnung war stark verraucht und ein Rauchwarnmelder in der Diele hatte ausgelöst. Die Einsatzkräfte fanden im Backofen drei vor sich hin kokelnde, komplett schwarze Brötchen vor. Bei der Durchsuchung der Wohnung nach Personen fanden sie im Schlafzimmer den Wohnungseigentümer, der offensichtlich den mit 85 Dezibel piependen Rauchwarnmelder überhört hatte. Während der Lüftungsarbeiten schloss er kurzerhand wieder die Schlafzimmertür und wurde erst durch die Polizei im Schlafzimmer wieder aufmerksamer.

Hier hatte der Rauchwarnmelder wahrscheinlich Schlimmeres verhindert und seinen guten Dienst erwiesen – auch wenn die Feuerwehr bei diesem Einsatz lernte, dass es nicht unbedingt die Bewohner sind, die vom Lärm des Melders geweckt werden, sondern auch die aufmerksamen Nachbarn. Verletzt wurde niemand.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Solebad Werne gibt Vorschau auf die Eintrittspreise

Was würden Sie zahlen, um im neuen Solebad schwimmen zu gehen?

Werne Was würden Sie für den Eintritt in das neue Solebad bezahlen? Das fragt Bad-Geschäftsführer Jürgen Thöne die Gäste, wenn sie ihn bei Rundgängen über die Baustelle mit Fragen zu den künftigen Preisen löchern. Einen Richtwert für eine Tageskarte hat Thöne mittlerweile bekannt gegeben. Deckt sich dieser Richtwert mit Ihren Vorstellungen? Stimmen Sie ab.mehr...

Werne Das Rad-Parkhaus am Werner Busbahnhof gleicht inzwischen einer regelrechten „Geister“-Anlage. Genutzt wird die Abstellmöglichkeit nämlich kaum. Jetzt liefert die Verwaltung konkrete Vorschläge, mit denen sie das ändern möchte.mehr...

Werne Das Gebäude an der Steinstraße 1 steht seit Anfang Mai leer. Die Inhaber des ehemaligen Haus von Schlunz suchen bewusst nicht nach einem Nachmieter. Denn sie haben mit der markanten Immobilie viel größere Pläne, wenn sie sie endlich abreißen dürfen. Das Bild des Marktplatzes in Werne würde sich dann radikal ändern.mehr...