Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

A1: Unfall und Stau

A1-Sperrung aufgehoben, Stau löst sich langsam auf

Werne/Kamen Auf der Autobahn 1 hat es am Freitag, 20. April, im Berufsverkehr gekracht. Offenbar erlitten bei dem Unfall in Fahrtrichtung Köln mehrere Menschen Verletzungen. Die Autobahn ist mittlerweile wieder frei, der Stau fließt ab.

A1-Sperrung aufgehoben, Stau löst sich langsam auf

Die Polizei hat mit einem schweren Unfall auf der A1 zu tun. Foto: picture alliance / dpa

Der Unfall ereignete sich am Freitag um kurz vor 17 Uhr auf der A1, Fahrtrichtung Köln, kurz vor dem Kamener Kreuz. Mehrere Fahrzeuge sind offenbar beteiligt. Wie es zu dem Unfall kam, steht aktuell noch nicht fest.

Die Autobahn, die an dieser Stelle zweispurig verläuft, war sie bis etwa 18.30 Uhr in Fahrtrichtung Köln komplett gesperrt. Es bildete sich ein Stau von mehr als fünf Kilometer Länge. Die Autobahn ist wieder auf beiden Spuren freigegeben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Blumen gegen Falschparker am Salinenparc

Hoffen auf den Kübel-Effekt

Werne Die nette Optik ist das eine. Vor allem aber sollen die fünf neuen Blumenkübel auf der Steinstraße in Werne Falschparker fernhalten. Knöllchen hatten in der Vergangenheit nicht den erhofften Effekt.mehr...

Werne Kuriose Verfolgungsfahrt in Werne. Nachdem sei bei einem Disco-Besuch in Dortmund aneinander geraten waren, trafen sich drei Männer Sonntagnacht in Werne wieder. Das endete unter anderem mit einer eingeschlagenen Autoscheibe. mehr...

Ausbau des Moormannplatzes in Werne verzögert sich

Moormannplatz: Der Ausbau muss noch warten

Werne Die Neugestaltung des Moormannplatzes in Werne zieht sich weiter hin. Denn die Stadt wartet derzeit noch auf die Bewilligung für die 70-prozentige Förderung der Baumaßnahme. Eine gute Nachricht gibt es derweil für die Anlieger.mehr...