Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

82:81 - TV Werne schlägt Herford mit doppeltem Glück

WERNE Der TV Werne hat sich durchgesetzt - wenn auch nur hauchdünn. Die Regionalliga-Basketballer schlugen am Samstagabend in eigener Halle die BBG Herford mit 82:81. Dabei hatten die Werner doppeltes Glück in überaus dramatischen Schlusssekunden.

/

Herfords Kröger (11) gewinnt diesen Rebound vor Meinert (l.) und Naber (r.).

Oder umgekehrt - der Gegner hatte Pech. In einer dramatischen Schlussphase profitierten die Gastgeber gleich zweimal von Umständen, in denen Herford vom Glück verlassen war. Sechs Sekunden vor der Schlusssirene trifft der überragende Geno Nesbitt mit einem Dreier zum 81:81-Ausgleich, doch ein Irrtum am Protokolltisch lässt die Leuchtanzeige auf 81:80 stellen.

Gästetrainer Rossmeisl lässt sofort ein taktisches Foul ausführen, was er beim korrekten Punktestand von 81:81 natürlich nicht angewiesen hätte. Der gefoulte Tucker kann nur einen Freiwurf zum 82:81 verwandeln, beim Gegenangriff trifft Herfords Robinson mit der Schlusssirene - doch die Unparteiischen erkennen den Korb nicht an und bewahren den TV vor einer Niederlage.

Beim TV Werne waren die Folgen der vielen personellen Änderungen der vergangenen Wochen deutlich erkennbar. Das Team von Ivan Rosic kam nur schwer ins Spiel, Herford führte zur Pause 39:31, ehe Werne im dritten Viertel endlich seinen Rythmus fand und mit einem überragenden Vlado Krivokapic die Wende herbeiführte.

Mit einer 58:55-Führung ging es ins Schlussviertel. TV baute seinen Vorsprung zunächst auf 74:65 aus. Obwohl nur noch 1:46 Minuten zu spielen war, geriet TV noch in Bedrängnis, weil Herfords Topscorer plötzlich alles traf - letztlich aber gegen Wernes Doppelglück nicht ausrichten konnte.

TEAM UND TORE TV Werne: Tucker (17), Krstic (5), Niehüser (7), Meinert (8), Brüggemann (1), Naber (2), Krivokapic (20), Brooks (22) 

/

Herfords Kröger (11) gewinnt diesen Rebound vor Meinert (l.) und Naber (r.).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Basketball: LippeBaskets Werne nehmen Training auf

Vom Ballermann ins Balltraining für die Basketballer

Werne Die LippeBaskets Werne beginnen mit der Saison-Vorbereitung. Noch vor Kurzem schwitzten die Spieler aber nicht in der Halle, sondern auf Mallorca. „Das blut kocht“, drückt Spieler Sebastian Voigt seine Freude auf den Trainingsstart aus.mehr...

Radsport: Sturz bei der Friedensfahrt

Rad-Profi Jan Tschernoster muss pausieren

Werne Den 21-jährigen Rad-Profi Jan Tschernoster (Heimatverein RSC Werne) ist bei der Friedensfahrt in Tschechien schwer gestürzt. Gerüchte, dass ihm das vorzeitige Saison-Aus drohe, dementierte er.mehr...

Radtouristik: Nur 350 Starts

RSC Werne enttäuscht über Teilnehmerzahl

WERNE Sichtlich enttäuscht zeigte sich RSC-Pressesprecherin Monika Biermann am Sonntagmorgen über die geringen Startzahlen bei der Radtouristik. Die Gründe dafür sind vielfältig. mehr...