Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

1:3 - VfL für starke Leistung nicht belohnt

SEPPENRADE Die vielleicht beste Saisonleistung reichte am Ende nicht für den VfL Werne. Einen Punkt hätte sich die Elf von Heiko Schelle redlich verdient. Gegen kämpferisch starke Werner tat sich der Aufstiegs-Aspirant aus Seppenrade schwer.

/
Heiko Schelle, Coach des VfL Werne.

Fortuna-Coach Marco Habicht.

Fortuna Seppenrade - VfL Werne 3:1 (1:1 ) - Erst nach der Gelb-Roten Karte von Dubravko Drlja in der 56. Minute kamen die Fortunen zwangsläufig besser ins Spiel. In der ersten Halbzeit waren die Spielanteile gleichmäßig verteilt. Der VfL ging sogar in Führung: Patrick Müller wurde von Michael Hoffmann mustergültig bedient und Müller schloss mit einem sehenswerten Lupfer ab. Der Ausgleich fiel etwas unglücklich: In der Vorwärtsbewegung, verloren die Werner den Ball. Dann ging es schnell und Stefan Hellermann verwandelte zum Ausgleich für die Hausherren. In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste Glück, dass Eugen Melser zur Stelle war und gleich zweimal auf der Linie klärte. Alles deutete auf ein Unentschieden hin, bis zur 85. Minute. Mit einer gekonnten Einzelleistung im Strafraum gelang der Fortuna die Führung. Nur eine Minute später schwächte sich der VfL Werne erneut selbst. Eugen Meser sah in der 86. Minute die Ampel -Karte. Mit nur acht Feldspielern stemmte sich die Schelle-Elf gegen den drohenden Punktverlust, doch es reichte nicht mehr. In der 88. Minute schoss Seppenrade den 3:1 Endstand. 

Das Spiel in der Statistik: Fortuna Seppenrade: Mayr, Müller (70. Waltering), Hellermann, Habicht, Nieländer, Tilmetz, Krystek, Löcke, Dreier, Westhoff.VfL Werne: Modrzik, Melser, Bensalah, Müller (87. Rüsenberg), Drlja, Fuchs, Mazar, St. Goßling, Weimar (60. Repenek), Jaworowicz, Hoffmann.Tore: 0:1 (25.) Müller, 1:1 (35.) Hellermann, 2:1 (85.) Krystek, 3:1 (88.) Dreier.Gelb-Rot: Drlja (56.), Melser (86.)

Die Trainerstimmen: Marco Habicht (Seppenrade): "In der ersten Halbzeit haben wir zu viele Zweikämpfe verloren, aber der Sieg geht in Ordnung."Heiko Schelle (VfL Werne): "Aufgrund der kämpferischen Leistung hätten wir einen Punkt verdient gehabt. Mit dieser Leistung blicke ich Positiv in die Zukunft."

/
Heiko Schelle, Coach des VfL Werne.

Fortuna-Coach Marco Habicht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Werne Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne empfangen am Samstag VoR Paderborn. Die sind Tabellendritter und eigentlich der Favorit. Eigentlich. Denn für die Werner Volleyballdamen läuft es aktuell einfach rund.mehr...

Werne SV Dorsten-Hardt heißt der Gegner des Werner SC am Sonntag in der Fußball-Landesliga. Die Hardter wurden vorigen Sonntag unfein mit 0:6 aus der Winterpause geholt. Das macht es nicht einfacher für den WSC.mehr...

Herbern Eine gute Vorbereitung gehabt, fast alle Spieler im Kader sind fit, für den SV Herbern darf die Winterpause am Sonntag bei Viktoria Heiden enden. Die Herberner können in den kommenden Wochen beweisen, dass sie 2018 auch auswärts können.mehr...