Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Container an einem Hotel war in Brand geraten

Einsatz der Vredener Feuerwehr

Für die Vredener Feuerwehr kam es in der Nacht zu Samstag zu einem Einsatz. Ein Container am Hotel an der Straße Up de Bookholt war in Brand geraten. Als die Einsatzkräfte eintrafen, hatte sich das Feuer bereits ausgebreitet.

Vreden

von Victoria Thünte

, 22.04.2018
Container an einem Hotel war in Brand geraten

In der Nacht zu Samstag brannte ein Container an der Straße Up de Bookholt. © Feuerwehr Vreden

Ein brennender Container unter einem Abdach am Hotel an der Straße Up de Bookholt war in der Nacht zu Samstag der Grund für einen Feuerwehreinsatz. Eine 18- und eine 25-jährige Zeugin riefen gegen 1.40 Uhr die Feuerwehr. Der Löschzug Vreden-Stadt rückte aus. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatte sich das Feuer bereits auf einen zweiten Container und das angrenzende Dach ausgebreitet, schreibt die Feuerwehr in einer Pressemitteilung.

Zwei Trupps begannen sofort unter schwerem Atemschutz damit, das Feuer zu löschen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Die Feuerwehr stufte das Feuer um 2.15 Uhr als „Feuer groß“ ein und alarmierte erneut beide Löschzüge mit Sirene und Meldeempfänger.

Container an einem Hotel war in Brand geraten

Beide Löschzüge der Feuerwehr waren im Einsatz. © Feuerwehr Vreden

Nachdem die offenen Flammen gelöscht waren, öffneten die Einsatzkräfte die Dachhaut des Gebäudes auf beiden Seiten, um die Glutnester löschen zu können. So konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht und eine Ausbreitung auf angrenzende Gebäudeteile verhindert werden. Der Löschzug Ammeloe konnte den Einsatz gegen 3 Uhr beenden.

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Laut Polizei entstand ein Schaden in Höhe von rund 50.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlung der Brandursache übernommen. In einer Pressemitteilung heißt es: „Eine Brandstiftung kann zum aktuellen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden.“

Hinweise zu möglichen tatverdächtigen Personen erbittet die Kriminalpolizei unter Tel. (02561) 9260.