Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Musikalisch durchs Jahrhundert

Vreden "Schlager sind nicht nur fröhliche Melodien zum Mitpfeifen. Sie sind viel viel mehr. Ihre Texte und Melodien spiegeln das Lebensgefühl ganzer Generationen, sagen mehr über das Leben aus als lange Abhandlungen", betont die Konzertdirektion Landgraf. Mit der von ihr präsentierten "Jahrhundert Revue" erwarte das Publikum eine Show, die geschickt Spaß und Ernst, Ironie und Zeitkritik miteinander verbinde. Die musikalisch-unterhaltsame Show mit vielen Sängerinnen und Sängern ist die erste der vier Angebote im Programm des Kulturrings Stadtlohn-Vreden.

Um 20 Uhr hebt sich heute Abend im Theater- und Konzertsaal der Vorhang. Paul Linckes Ohrwürmer "Lass den Kopf nicht hängen" oder "Das macht die Berliner Luft" wird genauso erklingen wie die Beatles Songs der 60er oder die Flower Power Lieder der 70er Jahre und die Hits der 80er und 90er.

Karten zum Preis von zehn Euro für die "Jahrhundert-Revue" sind an der Abendkasse erhältlich.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bürgerstiftung Vreden ruft zu Spenden auf

Eine neue Vitrine für das Hungertuch ist das Ziel

Vreden Das Vredener Hungertuch wurde 2013 eingelagert und seitdem nicht mehr ausgestellt. Das soll sich nun ändern. Dafür bedarf es der Unterstützung aus der Bevölkerung.mehr...

Anwohner sind genervt von B70-Straßenlärm

Fahrgeräusche von Autos und LKW stören Idylle in der Blumensiedlung

Vreden. Anwohner der B70 finden den dauerhaften Straßenlärm unerträglich. Der Weg zu einer neuen Lärmschutzwand ist aber steinig. Wir haben mit den den Anwohnern gesprochen.mehr...

Ehemaliges Brauhaus in Vreden wird abgerissen

Eigentümer plant Neubau mit Wohnungen und Gastronomie

Vreden Die Entscheidung ist gefallen: Das ehemalige Brauhaus in der Vredener Innenstadt wird abgerissen. In einer Sitzungsvorlage für die nächste Ratssitzung wird das erstmals offiziell kommuniziert. Auf dem Grundstück soll ein Neubau entstehen. Ein Gerücht ist damit vom Tisch.mehr...