Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Vredener bei „Beste Klasse Deutschlands“ Runde weiter

Frage über Grönland bringt den Sieg für die 6c

Vreden Die erste Runde der Kika-Quizsendung haben die Vredener Gymnasiasten gemeistert. Doch das war nur ein Schritt auf dem Weg zur „Besten Klasse Deutschlands“. Wir haben die Ausstrahlung gemeinsam mit den Schülern und ihren Familien geschaut.

Frage über Grönland bringt den Sieg für die 6c

Die Klasse 6c guckte ihren Sieg in der ersten Runde gemeinsam mit den Familien. Obwohl die Schüler das Ergebnis schon kannten, schauten sie gebannt auf die Leinwand. Die stolzen Eltern applaudierten bei richtigen Antworten. Foto: Victoria Thünte

Auf der Leinwand sind Elfen und Piraten zu sehen, doch das interessiert am Dienstagabend keines der Kinder im N-Joy. Sie warten auf ihren eigenen Auftritt im Fernsehen. Denn im Anschluss läuft auf dem Kinderkanal die Quizsendung „Die beste Klasse Deutschlands“. „Gerade lief schon die Werbung und da waren nur wir zu sehen“, freut sich Ida. Obwohl die 6c des Gymnasiums natürlich schon weiß, wie es ausgeht, sind die Schüler aufgeregt. Sie gucken ihren Fernsehauftritt gemeinsam mit Eltern, Geschwistern und Freunden im N-Joy. Noch schnell ein Glas Limonade, eine Frikadelle, eine Blätterteigschnecke oder Pudding vom Büfett geholt, dann geht es endlich los.

Ein Schwenk über die beiden teilnehmenden Klasse. Aufgeregt zeigen die Schüler auf sich selbst, wenn sie sich im Bild entdecken. Der Moderator Malte Arkona betritt das Studio und sofort startet das Quiz. Das Spielprinzip ist einfach. Der Moderator stellt eine Frage, die ganze Klasse darf abstimmen. Hanne und Pauline sitzen vorne und müssen eine Antwort einloggen. Wenn sie richtig liegen, wird geschaut, wie viele ihrer Klassenkameraden ebenfalls richtig geantwortet haben. So viele Punkte gibt es dann.

Frage über Grönland bringt den Sieg für die 6c

Pauline und Hanne treten für die Klasse 6c des Gymnasium Georgianum aus Vreden an. Foto: KiKA/Melanie Grande

Die erste Frage ist für die Vredener gar kein Problem. Sie wissen, dass die TV-Detektive, über die es im vergangenen Jahr einen Kinofilm gab, Pfefferkörner heißen und nicht Chilischoten. Nicht nur Hanne kann die Frage richtig beantworten, sondern auch alle anderen 20 Klassenmitglieder. 20 Punkte. „Besser kann man nicht starten“, lobt Moderator Malte Arkona. Vor der Leinwand sind stolze Gesichter zu sehen.

Für die Konkurrenten aus Marburg läuft es nicht so gut. Zwar raten die ausgewählten Schüler bei der Frage über die Begrüßung von Präriehunden richtig, doch nur sieben Klassenkameraden haben ebenfalls richtig geantwortet. Aber auch für die Vredener Gymnasiasten wird es schwieriger. Die Frage zum Experiment mit Wasser beantworten sie falsch. Und bei der nächsten Frage entscheiden sie sich für das Duell. Hanne und Pauline wissen nicht, warum sich Eier manchmal schwer pellen lassen. Deswegen dürfen auch die Marburger abstimmen. Die Klasse, die die meisten richtigen Antworten hat, bekommt die Punkte. Langsam bewegen sich die Balken... Glück gehabt: Die Vredener können sich mit zwölf Punkten durchsetzen. Doch auch die Marburger gewinnen ihr Duell bei der nächsten Frage.

Vredener gehen mit Vorsprung ins Finale

Die Konkurrenz muss nun eine Frage zu einem Experiment mit flüssigem Stickstoff beantworten. Die Vredener vor der Leinwand interessiert das nicht, sie nutzen die Zeit lieber für einen Gang zum Büfett. Dass die Marburger die Frage falsch beantworten, bekommen sie aber freudestrahlend trotzdem mit.

Und schon ist es Zeit für das Finale. Es steht 47 zu 27 für die Vredener Schüler. Drei Fragen müssen noch beantwortet werden. Das Spielprinzip ist wie im Duell. Bei der ersten Frage antworten mehr Marburger richtig: 13 Punkte. Die Schüler vor der Leinwand werden unruhig. Sie tuscheln, regen sich auf. Nächste Frage. Dass das Spaghetti-Eis in Mannheim erfunden wurde, wissen auf beiden Seiten nur zwei Schüler. Die letzte Frage bringt die Entscheidung.

Vreden Die 6c des Vredener Gymnasiums ist bald im Fernsehen zu sehen. Bei der Kika-Sendung „Beste Klasse Deutschlands“ möchten die Schüler zeigen, was sie wissen. Bei der Bewerbung per Video waren sie besonders kreativ.mehr...

Es geht um den Namen der größten Insel Grönlands. Malte Arkona verrät die richtige Antwort: Disko-Insel. „Bei den Vredenern haben sich ganz schön viele gefreut, aus Marburg habe ich nichts gehört“, stellt er fest. Doch wie sieht das Ergebnis aus? Die Balken bewegen sich – und bleiben zeitgleich stehen. 6 zu 6. Einige Vredener Schüler jubeln schon. Sie haben mitgerechnet. Dann verkündet es auch der Moderator: Die 6c vom Gymnasium Georgianum hat gewonnen.

Die stolzen Eltern im N-Joy jubeln und applaudieren. Die Schüler jedoch bleiben relativ ruhig. Für sie war das Ergebnis schließlich keine Überraschung. Dafür jubeln sie auf der Leinwand umso mehr. Sie fallen sich in die Arme, springen auf und ab. Dann läuft der Abspann.

Aufregende Aufzeichnung für Schüler und Lehrer

Jetzt endlich dürfen die Sechstklässer über die Aufzeichnung reden. „Ich fand unserer Fragen einfacher als die der anderen“, sagt Ida. Und: „Wir haben die ganze Zeit mitgerechnet, wie es mit den Punkten gerade aussieht.“ Wie ihre Mitschüler hat auch sie sich jedes Mal gefreut, wenn sie auf der Leinwand zu sehen war. Für Klassenlehrer Matthias Schäpers war die Ausstrahlung ebenfalls spannend. „Wir Lehrer waren in einem anderen Raum, damit wir die Schüler nicht beeinflussen. Zum Schluss durften wir dann ins Studio, aber es ging alles so schnell, dass wir gar nicht alles mitbekommen haben, was da passiert ist.“

Das war ganz schön aufregend“, findet auch Hanne, die zusammen mit Pauline vorne die Klasse vertreten hat. „Eigentlich war ich am Anfang gar nicht so aufgeregt, aber bei der letzten Frage war es dann doch noch ganz schön spannend.“ Dalia fand die letzte Frage am schwersten. „Ich weiß auch gar nicht mehr, ob ich die richtig hatte.“ Die Aufzeichnung der Sendung war bereits Anfang Februar. Eine Woche später sind die Sechstklässler dann noch einmal ins Studio nach Köln gefahren – für die Aufzeichnung des Wochenfinales. Die nächste Runde mit den Vredenern wird am Freitag um 19.30 Uhr auf Kika ausgestrahlt. Die erste Sendung kann man sich auf der Internetseite des Kinderkanals noch einmal anschauen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vreden Pfarrer Guido Wachtel verabschiedet sich von der Pfarrgemeinde St. Georg. Als er vor 13 Jahren nach Vreden kam, gab es dort noch sieben Gemeinden.mehr...

Wirte lehnen Plastikbecher auf der Vredener Kirmes ab

Kirmes-Wirte schlagen Kompromiss im Becher-Streit vor

Vreden Die Kirmes-Wirte haben sich am Montag erstmals zum Thema Einwegbecher geäußert. In einer Stellungnahme sprechen sie sich gegen Plastikbecher aus und schlagen einen Kompromiss vor.mehr...

Feuerwehr kämpft in Lünten gegen Großbrand

Neun Rinder sterben in brennender Scheune

LÜNTEN Rund 70 Feuerwehrleute wurden in der Nacht zu Montag zu einem Großbrand in einer Scheune in Lünten Nork gerufen. Etwa 30 Rinder konnten gerettet werden. Für neun kam jedoch jede Hilfe zu spät. Ein langer und schwieriger Einsatz für die Feuerwehr.mehr...