Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Jugendkomitee lädt zu Events rund um die WM ein

Mehr als „Beats & Bratwurst“ zur WM in Stadtlohn

Stadtlohn Bei „Beats & Bratwurst“ wird am 9. Juni auf dem Markt in allen Varianten gekickt – nicht die einzige Sommer-Aktion des Jugendkomitees. Den Jugendlichen wird einiges geboten.

Mehr als „Beats & Bratwurst“ zur WM in Stadtlohn

Oliver Mauritz, Cora Belker, Christina Dammfeld vom Jugendkomitee, Martin Auras (Stadtmarketing) und Eva Vehring (Jugendwerk) freuen sich auf WM-Stimmung auf dem Markt. Foto: Falko Bastos

Stadtlohn macht sich bereit für die Fußball-WM. Zur Einstimmung auf das Turnier gibt es am 9. Juni „Beats & Bratwurst“ auf dem Marktplatz. Bei dem Event von und für Stadtlohner Jugendliche dreht sich alles um das Thema Fußball – am Kickertisch, in der Kicker-Arena und an der Playstation.

Fifa-Turnier und Menschenkicker

Von 16 bis 22 Uhr können jüngere und ältere Stadtlohner sich nicht nur am Kickertisch beweisen, sondern auch als lebende Kicker-Figuren beim Menschenkicker. Und wer lieber virtuell zockt, macht mit beim Fifa-Turnier auf der Playstation. Für die passenden Beats zur WM-Party sorgt DJ Firebeat. Dahinter steckt das Team des Jugendkomitees (Juko) Stadtlohn, das sich für die Belange der Jugendlichen in Stadtlohn einsetzt. Eine ähnliche Aktion hatte das Juko im vergangenen Jahr im Losbergpark gestartet. „Da haben wir aber eher die erreicht, die uns schon kennen“, sagt Cora Belker vom Organisationsteam. „Das können wir noch verbessern“, hofft Kollege Oliver Mauritz.

Und deshalb geht es jetzt in die Innenstadt – als Teil der Reihe „Aufbruch, Zukunft, Stadtlohn“. Die Immobilien- und Standortgemeinschaft (ISG) Stadtlohn unterstützt das Vorhaben finanziell. Martin Auras vom Stadtmarketing zeigt sich begeistert: „Wir wollten irgendwas zum Thema Fußball auf dem Markt. Da wussten wir noch nicht von einem Public Viewing. So passt natürlich alles zusammen.“ Die jungen Freiwilligen des Juko planen das Event selbst. „Anfangs haben wir sie noch viel begleitet, jetzt läuft fast alles autark. Und es funktioniert“, sagt Eva Vehring, pädagogische Leiterin des Jugendwerks. „Wir wollen etwas bewegen für junge Leute in Stadtlohn“, erklärt Oliver Mauritz seine Motivation.

Zuletzt traf sich die Gruppe, um zusammen mit Jugendlichen im Losbergpark aufzuräumen und die Linien auf dem Basketballfeld nachzuziehen. „Wir wollten ein Zeichen setzen, dass Jugendliche sich auch einsetzen können“, so Mauritz.

Partynacht in Köln

Ebenfalls in Eigenregie plant das Juko am 30. Juni eine Party-Fahrt nach Köln. Für 15 Euro können junge Leute ab 18 mitfahren und ins Kölner Nachtleben eintauchen, bevor es am nächsten Morgen zurückgeht. Auch eine Fahrt nach Amsterdam hatten die jungen Freiwilligen bereits organisiert.

„Wir wollten eigentlich den Index-Shuttle wiederbeleben, aber nach Schüttorf fahren sowieso alle“, erklärt Vehring. „Nach Münster kommt man auch noch ganz gut mit dem Zug, aber die Verbindung nach Köln ist sehr viel schlechter“, findet Cora Belker. „Wichtig ist nur, dass alle zurückkommen“, meint Eva Vehring. Aber die Juko-Freiwilligen wissen schon, wie man das hinbekommt. „In Amsterdam waren alle überpünktlich am Treffpunkt. Wir haben gesagt, dass der Bus nicht wartet“, verrät Cora Belker.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren