Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tunnel erhält Anschluss

Doch bald schon kann der Verkehr auf der neuen Straße und unter dem neuen Tunnel frei rollen. Ende der Sommerferien soll es soweit seit, wie Ralf Lueg (Foto) vom Wasserstraßen-Neubauamt (WNA) erklärt. «Gestern haben wir mit dem Bau der Anschlussstücke an der neuen an die alte Straße begonnen», sagt der Ingenieur vom WNA.

Zu diesem Zweck wurde die Bundesstraße gestern an den Anschlussstellen halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird durch Ampeln geregelt. Die Asphaltarbeiten sollen am 11. Juni beginnen. Ende des Monats soll dann die Straßendecke fertig sein, so dass auch die halbseitigen Sperrungen spätestens dann aufgehoben werden können. «Anfang Juli», so Lueg, «beginnen wir mit der Ausrüstung des neuen Tunnels.» Da geht es vor allem um die Beleuchtung und um die Pumpanlagen. Sobald die Technik in dem 130 Meter langen Tunnel komplett ist, findet eine Sicherheitsüberprüfung statt. Am Ende wird das Bauwerk an die Tunnel-Leitzentrale in Hamm angeschlossen. Dass sollte laut Ralf Lueg Ende Juli erfolgen, so dass der Verkehr schon Ende der Sommerferien auf der neuen Strecke fahren kann. Dann folgt der Rückbau der alten Kanalunterführung. Zu diesem Zweck wird um den alten Tunnel eine dichte Baugrube erstellt. Die meisten Spundbohlen dafür stehen bereits, die Spundwände müssen nur noch geschlossen werden. Danach werden Stahl und Beton abgebaut und der Kanal auf die neue Breite ausgebaut. Eines Tages wird der Bereich des alten Straßentunnels wie ein normaler begrünter Kanaldamm aus- sehen. mam

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Verzögerung bei Kreisstraßen-Baustelle

Das Baustellenfest muss umziehen

Selm. Eigentlich sollte das Baustellenfest vom 9. bis 11. März zur Unterstützung der von den Bauarbeiten gebeutelten Geschäftsleute direkt auf der Kreisstraße stattfinden. Das wird so nun aber nicht funktionieren. Die Marktschreier müssen woanders rufen.mehr...

Ein Voodoo-Fluch mit großer Reichweite

Vater forderte 1000 Euro, um den Fluch aufzuheben

SELM/CASTROP-RAUXEL/DORSTEN Ein Voodoo-Schwur, der über 4700 Kilometer wirken soll, und ein Vater, der gnadenlos am Schicksal seiner Tochter mitverdient haben soll: Mit neuen Details ist am Freitag der Prozess um Menschenhandel und Zwangsprostitution fortgesetzt worden.mehr...

Selm Wie alltagstauglich ist ein E-Auto? Eine Familie aus Olfen und Redaktionsleiterin Sylvia vom Hofe testen zwei Wochen lang den Nissan Leaf. Kann das Elektro-Auto überzeugen? In Teil 5 ihres Video-Tagebuchs wirft Sylvia vom Hofe einen Blick auf das bevorstehende Diesel-Urteil.mehr...