Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spielplätze an Danteweg und Stifterstraße könnten bevorzugt saniert werden

Kinderspielplätze

Der Spielplatz am Danteweg in Bork führt mangels Resonanz derzeit ein Dornröschendasein hinter Zäunen. Das könnte sich durch einen Prüfantrag der UWG bald ändern.

Bork

von Arndt Brede

, 10.07.2018
Spielplätze an Danteweg und Stifterstraße könnten bevorzugt saniert werden

Noch ist der Spielplatz Danteweg verschlossen. Die Verwaltung prüft jetzt, ob er bevorzugt saniert werden kann.Brede © Arndt Brede

Neue Wohnbebauung bringt oftmals junge Familien mit Kindern in die Stadt. So wird es wohl auch im neuen Wohnquartier am Borker Friedhof sein, das die Volksbank Selm-Bork derzeit vermarktet. Die UWG hat jetzt einen Vorstoß gemacht, um Kindern Spielmöglichkeiten zu bieten. Die Verwaltung wird nämlich auf Antrag der UWG prüfen, ob es zweckmäßig und sinnvoll ist, 2019 die Spielplätze Danteweg und Stifterstraße bevorzugt zu sanieren. Der Rat der Stadt Selm hat bei zwei Enthaltungen diesen Prüfauftrag durchgewunken.

Gefahrlos zu erreichen

Im Antrag der UWG heißt es dazu unter anderem: „Der Spielplatz am Danteweg und auch der Spielplatz an der Stiftertraße sind (...) vom neuen Baugebiet aus einfach und relativ gefahrlos zu erreichen.“ Hinzu komme, dass sich zurzeit im Bereich des Dantewegs ein Generationswechsel vollziehe und auch deshalb dieser Platz wieder benötigt werde. Es handele sich dabei um einen insgesamt umzäunten Platz, der wegen der Verwahrlosung seit einiger Zeit gänzlich verschlossen ist. Der Spielplatz an der Stifterstraße sei hingegen in Betrieb, „hat aber durch den Gebrauch der letzten Jahre sehr gelitten und es sind Gerät abgebaut worden, er müsste deshalb dringend überholt werden“.

Für die SPD plädierte Christiane Uckat-Erley dafür, statt einzelnen Interessen nachzukommen, im Rahmen der Haushaltsberatungen die städtische Prioritätenliste zur Sanierung von Spielplätzen abzuarbeiten. Es sei dann den Bürgern besser zu vermitteln, dass Rat und Verwaltung nach einem klaren Konzept handeln.

Linken-Fraktionschef Werner Sell wies darauf hin, dass es sich keineswegs um eine Entscheidung zur Sanierung handele, sondern lediglich um einen Prüfauftrag, den die Linken mittragen würden.

Auf der aktuellen Prioritätenliste der Stadt für die Sanierung städtischer Spielplätze für 2018 steht der Spielplatz Danteweg übrigens nicht.

Vermarktung turboschnell

Unterdessen kommt die Vermarktung des Wohnquartiers am Friedhof Bork voran. Auf Anfrage der Redaktion erklärt Thomas Krotki, Vorstand der Volksbank Selm-Bork: „Fast alle Grundstücke sind verkauft.“ Von den 37 zur Verfügung stehenden Grundstücken gebe es nur noch zwei oder drei Grundstücke, die man noch kaufen könne. Ein solcher Vermarktungsstand innerhalb eines Jahres bezeichnete Krotki als „turboschnell“.