Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nach Blitz und Donner zum Titel

Capelle Die Blau-Weißen Fans bei den Amateuren und SiXth man bei den Profis gewannen die Jux-Turniere des SC Capelle. Damit gibt es zwei neue Namen auf den Wanderpokalen, denn die Feigen Früchtchen als Vorjahressieger bei den Amateuren waren nicht dabei und die Schröder-Elf bei den Profis unterlag im kleinen Finale und wurde diesmal nur Vierter. Nimmt man die Nachwuchskicker dazu, gingen am Samstag 37 Mannschaften an der Gorfeldstraße an den Start.

Neunmeterschießen

Besser als ihre Stars in der Bundesliga machten es die Blau-Weißen Fans und holten sich durch einen 5:4-Endspielsieg nach Neunmeterschießen gegen LCTH, eine Gruppe aus Werne und Herbern, den Turniersieg. 1:1 stand es nach regulärer Spielzeit. Mario Wellmann glich fast mit dem Schlusspfiff das LCTH-Führungstor von Moritz Beckhaus aus. Lars Beckmann (2), Jörg Weidemann und Martin Ritz trafen für die von Mario Lohmann gecoachten Blau-Weißen, die unter anderem noch mit Reinhard Behler, Christian Lohmann und Josef Mertens antraten. Auf LCTH-Seite verwandelten Moritz Beckhaus, Sebastian Krumkamp und Sebastian Gesenhoff.

Der dritte Platz wurde im 9m-Schießen entschieden. Die kühlen Blonden, durch Ulrich Aschhoff, Simon Krieter und Philipp Schröer erfolgreich, setzten sich 3:2 gegen FC Brauhaus (Suer) aus Selm durch. Auch zwei gehaltene Neunmeter von Jens Jacobsmeyer nutzten den Selmern nichts.

Nach Blitz, Donner und Regenschauer holte sich SiXth man mit dem bisherigen Capeller Torwart Thomas Gebhardt bei den Profis den Turniersieg und nahm die Pokale von Turnierleiter Christian Quante, der die Veranstaltung voll im Griff hatte, entgegen.

Der FC Löti musste sich im Endspiel 1:4 geschlagen geben. Wie das Spiel um den 3. Platz, das die Global-Players mit 3:1 gegen Vorjahressieger Schröder-Elf gewann, wurden auch die Halbfinalbegegnungen im Neunmeterschießen entschieden.

Bei der Tombola gewann Anna, ein achtjähriges Mädchen, den Fernseher als Hauptpreis. Tobias Dransfeld hatte mit 75km/h den härtesten «Bums» beim Schnellschuss vor Daniel Huppert mit 74km/h., die beide ein Partyfässchen bzw. Wertmarken zur Belohnung bekamen. Philipp Schemkämper holte sich mit 2 x 54km/h den Sieg bei der Jugend und den MP3-Player vor Stefan Wittkamp, der einmal die 54 schaffte. HKr

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Marcel Dresken von der SG Selm im Interview

„Ich habe tatsächlich noch nie woanders gespielt“

Selm Wer mit 24 Jahren schon den Titel „Urgestein“ trägt, der genießt einen besonderen Status. Marcel Dresken ist so ein Typ, der sein ganzes Leben bei einem Verein spielen könnte. Auch für 2018/19 hat er bereits verlängert.mehr...

Bork/Brambauer Nach fünf Jahren hat sich Torhüter Jens Haarseim entschieden, den PSV Bork zu verlassen. Sein Ziel: die Bezirksliga. Sein neuer Klub: der BV Brambauer. Aber vorher spielt er die Saison noch in Bork zu Ende.mehr...

Nordkirchen Am Morgen nach der 0:3-Niederlage in Unna hatte sich die Laune von Nordkirchens Trainer Issam Jaber schon wieder etwas gebessert. Er blickt nach vorne. Dabei war die Niederlage sogar eine historische.mehr...