Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Ostereisuche im Lüffe-Park

Am Montag werden wieder Eier im Park gesucht

Selm Die Eiersuche im Lüffe-Park in Selm ist eine echte Traditionsveranstaltung. Am Ostermontag darf wieder fleißig nach den mehr als tausend Eiern gesucht werden. Wir haben alle Infos zur Veranstaltung.

Am Montag werden wieder Eier im Park gesucht

Bunte Eier warten auch in diesem Jahr darauf, von Kindern im Lüffe-Park entdeckt zu werden. Foto: Foto: Theo Wolters

Wann geht es los?


Am Ostermontag, 2. April, um 10 Uhr. Dann werden über 1000 Eier im Lüffe-Park verteilt sein, die alle gefunden werden wollen. Etwa bis 13 Uhr dauert die Veranstaltung im Park. Allerdings gilt: Schnell sein lohnt sich. So kann man sicher sein, dass man auch wirklich noch fündig wird bei der Eiersuche. „Wer zuletzt kommt, der hat es schwierig“, sagt Rolf Ohligschläger von der Selmer SPD, die die Ostereiersuche veranstaltet. Das Eiersuchen ist übrigens auch dieses Mal kostenlos.

Was wird noch geboten?


Zusätzlich gibt es einen Getränkestand und einen Grill. Getränke, Würstchen und auch Waffeln werden für einen Unkostenbeitrag verkauft. Außerdem werden Süßigkeiten für die Kinder verkauft. Falls das Wetter nicht mitspielen sollte, gibt es auch ein Zelt, zum Unterstellen. Auch Sanitäranlagen sind vorhanden, verspricht Ohligschläger.

Woher kommen eigentlich die Eier und wie viele davon werden versteckt?


„Die Eier sind von einem umliegenden Bauernhof“, sagt Ohligschläger. Dort würden sie auch gefärbt. In diesem Jahr sollen insgesamt 1500 Eier versteckt werden. Weil es im vergangenen Jahr geregnet hatte und deshalb weniger Besucher unterwegs waren, als in den Vorjahren, wollte man mit der Zahl sichergehen, so Ohligschläger. Es waren aber auch schonmal deutlich mehr. „Über 100 Selmer Kinder suchten 3000 Ostereier im Lüffe-Park“ lautet zum Beispiel die Überschrift eines Artikels vom 24. April 1984 (also zum zehnjährigen Jubiläum der Eiersuche) in den Ruhr Nachrichten.

Seit wann gibt es die Eiersuche eigentlich schon?


Sie wird in diesem Jahr zum 44. Mal veranstaltet, hatte ihre Premiere also im Jahr 1974. „Sie wurde von der ASF, der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemoktatischer Frauen, ins Leben gerufen“, erklärt Ohligschläger. Später übernahm dann die gesamte Selmer SPD die Organisation. An ein Ende ist noch nicht zu denken. „Es wird ganz sicher auch noch eine 50. Eiersuche geben“, so Ohligschläger.

Werden auch wieder Hasen unterwegs sein?


Ja, ein kleiner und ein großer Hase werden im Lüffepark unterwegs sein. Im großen Hasenkostüm steckt Petra Kmetisch vom SPD-Ortsverein Selm. Wer das kleine Hasenkostüm tragen wird, ist noch offen. Klar ist aber: Es wird das Kind eines SPD-Mitglieds sein.

Woher hat der Lüffe-Park eigentlich seinen Namen?


Vom Apotheker Josef Lüffe. Er betrieb unter anderem die Löwenapotheke an der Kreisstraße, die 2015 abgerissen wurde. Zudem war Lüffe ein begeisterter Kunstsammler. Nach seinem Tod im Jahr 1955 vermachte er der Stadt Selm ein bewaldetes Grundstück. Die Bedingung: Das Grundstück sollte als Erholungsgebiet für die Bevölkerung zugänglich sein. So entstand der Lüffe-Park.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Selm Sie gehört zu den spannendsten Bau-Projekten Selms der nächsten Jahre: die Stadt am Wasser. Alle Gestaltungsentwürfe sind jetzt einsehbar. Welcher Entwurf gewonnen hat und was Interessenten für ein Grundstück bezahlen müssen.mehr...

Das große Krabbeln in Selm

Maikäfer fliegen wieder

Selm Wer in der Abenddämmerung radelt, hält zurzeit besser den Mund. Denn Maikäfer können nicht so schnell ausweichen. Und die Zeiten, als die einst besungenen Sumsemänner noch als Leckerbissen galten, sind vorbei. Eine Spurensuche aus persönlichem Blickwinkel, die sich aufgedrängt hat.mehr...

Geplantes Gewerbegebiet an der B236

Anwohner haben Bedenken bei neuem Gewerbe an der B236

Selm Die Anwohner befürchten zu großen Lärm durch die geplanten Gewerbeansiedlungen an der B 236/Zeche-Hermann-Wall in Selm. Vor allem durch Rund-um-die-Uhr-Betriebe durch Tankstelle und Fast-Food-Restaurant. Die Stadt sieht jedoch keine Grund, den Bebauungsplan zu ändern.mehr...