Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Sternenfreunde und Stadtmarketing arbeiten am Finanzplan

Schwerter Planetenmodell kommt erst 2019

SCHWERTE Bis man in Schwerte einen Spaziergang entlang des Planetensystems unternehmen kann, wird es wohl noch ein Jahr dauern. Die Finanzierung hat länger gedauert als geplant.

Schwerter Planetenmodell kommt erst 2019

Sie stellten das Planetenmodell noch einmal vor (v.l.): Dr. Uwe Trespenberg, Martin Kolöchter, Heinz Hesse, Udo Hertel und Hans-Joachim Berner. Foto: Foto: Manuela Schwerte

Unser Sonnensystem erstreckt sich über viele Milliarden Kilometer. Um die Entfernungen der Planeten zur Sonne etwas greifbarer zu machen, haben die Schwerter Sternenfreunde vor etwa einem Jahr die Idee vorgestellt, ein maßstabsgetreues Planetenmodell in Schwerte entlang der St.-Viktor-Kirche über den Wuckenhof, die Rohrmeisterei und den Ruhrtalradweg zu errichten.

Als Sonne soll die Kugel an der Spitze von St. Viktor am Markt dienen. Durch den gewählten Maßstab von 1:928,4 Millionen erstreckt sich das Planetenmodell über eine Distanz von knapp 4,8 Kilometern. Das Stadtmarketing Schwerte wurde mit ins Boot geholt, und ursprünglich war die Eröffnung des Projekts schon für Mai 2018 angedacht. Nun wurde der Zeitplan um ein Jahr nach hinten verschoben. „Der Grund ist das liebe Geld“, sagt der 2. Vorsitzende des Schwerter Stadtmarketings, Martin Kolöchter. Die Kosten werden voraussichtlich 15.000 Euro betragen und werden durch Sponsoren und Spenden finanziert werden. „Solange wir keine verbindlichen Zusagen von Sponsoren hatten, konnten wir nicht starten“, begründet Kolöchter die zeitliche Verschiebung. Allerdings ist er zuversichtlich, dass bald mit dem Bau begonnen werden kann, da alle noch freien Positionen im Laufe des Jahres besetzt werden sollen. Noch unbeantwortet ist die Frage, ob man lieber mehrere kleine Sponsoren nimmt oder zwei bis drei große.

„Made in Iserlohn“

Schon klar hingegen ist, wer die Erstellung der Planeten-Installationen übernehmen wird. Dafür wurde das Iserlohner Unternehmen Paul Serafini engagiert. Unter www.planetenmodell-schwerte.de gibt es auch weitere Informationen, zum Beispiel zu den Standpunkten der einzelnen Installationen.

Bis das Planetenmodell fertig ist, stehen beim Stadtmarketing-Verein noch weitere Termine an, wie das Pflanzfest im neuen Generationswald in Villigst am Sonntag, 7. Oktober, oder das Insoundfestival in der Rohrmeisterei am Freitag, 9. November. Dieses wurde mit durch die Sonderbriefmarke mit dem Schwerte-Motiv finanziert. Es wurden über 2500 Briefmarken an Bürger, Firmen und Unternehmen verkauft, wodurch viele Spenden für das Insoundfestival, aber auch für den Schwerter Babywald zusammen kamen.

Von Lea Fuchs

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Beschwerden über Schwerter Bushaltestelle

Neuer Busbahnhof wird ausgebessert

Schwerte Mit dem Umbau des Bahnhofes in Schwerte wurde auch ein neuer Haltepunkt für die Fern- und Reisebusse geschaffen. An dem gibt es viel Kritik. Die Stadt hat inzwischen Licht und Schilder versprochen.mehr...

Sensationeller Schallplattenfund in Schwerte

Stimme des toten Dichters taucht auf Schellack wieder auf

Schwerte Stadtpoet Albert Knülle (1878-1961) besingt auf Plattdeutsch seine Heimat. Die Aufnahme hat kleine Schönheitsfehler.mehr...

Wochenmarkt in Schwerte will sich weiterentwickeln

Ein Paradies für grillwütige Männer

Schwerte Edles Fleisch und Oliven – der Wochenmarkt entwickelt sich weiter vom reinen Versorgungs- zum Erlebnismarkt. An bewährten Angeboten wird trotzdem festgehalten.mehr...