Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BeSiLa wartet auf den Anbau

SCHWERTE Verzögert hat sich der Anbau am evangelischen Kindergarten BeSiLa. Eigentlich sollten die Räume schon bezugsfertig sein, als die Einrichtung am Alten Dortmunder Weg am 1. August ihre vierte Gruppe öffnete.

BeSiLa wartet auf den Anbau

Bevor der Anbau an den Kindergarten BeSiLa fertig ist, kann auch das Außengelände nicht richtig hergerichtet werden. Leiterin Ute Kaidel möchte gern auch die Matschanlage wieder aufstellen lassen.

Ungeduldig warten 93 Mädchen und Jungen des evangelischen Kindergartens BeSiLa darauf, endlich ihren Anbau in Besitz zu nehmen. Er wird laut einer vertraglicher Verpflichtung von der Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft (GWG), die das riesige benachbarte Baugebiet hochzieht, für die Evangelische Kirchengemeinde errichtet und finanziert.

Gelbe Gruppe im Untergeschoss untergebracht

„Es gibt eine Verzögerung, weil die GWG nicht zum 1. August fertig geworden ist“, erklärt Pfarrerin Antje Wischmeyer. Dieser Termin sei nie vereinbart worden, hält die Genossenschaft dagegen. Wie dem auch sei: Solange der eineinhalbgeschossige Anbau nicht fertig ist, muss die vierte „Gelbe Gruppe“ im Untergeschoss des Johanneshauses untergebracht werden.

Kinder aus Schwerte-Ost zogen ein 

Zwei Erzieherinnen waren – wie geplant – zum Start des Kindergartenjahres mit Kindern aus der Einrichtung Schwerte-Ost umgezogen, weiterer Nachwuchs wurde aufgenommen. Die restlichen freien Plätze will Leiterin Ute Kaidel füllen, wenn die Baustelle erledigt ist.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Westhofen Wer einen Kindergartenplatz hat, geht davon aus, dass der Nachwuchs dort bis zur verabredeten Zeit betreut wird. In der Arche in Westhofen klappt das aber in letzter Zeit immer weniger zuverlässig, klagen Eltern, die selbst als Betreuer einspringen mussten.mehr...

Schwerte Wer morgens am Marienkrankenhaus in Schwerte oder dem benachbarten Ärztehaus etwas zu erledigen hat, weiß: Das erst 2009 eröffnete Parkhaus ist längst zu klein. Um die Parknot rund um die Klinik zu lindern, sollen jetzt 100 neue Parkplätze entstehen. mehr...

Schwerte Der Bau des City Centers vernichtete in den späten 70er-Jahren ganze Zeilen von alten Häusern in der Schwerter Innenstadt. Und das Land finanzierte das sogar mit. Jetzt aber musste die Stadt über eine halbe Million Euro an Fördergeldern zurückzahlen.mehr...