Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Klaus Ostendorf geht

Feuerwehr verabschiedete den „Mann der Rekorde“

Raesfeld Der Leiter der Raesfelder Feuerwehr, Klaus Ostendorf, wurde am Freitag in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger tritt in riesengroße Fußstapfen.

Feuerwehr verabschiedete den „Mann der Rekorde“

Bürgermeister Andreas Grotendorst und Kreisbrandmeister Johannes Thesing (l.) verabschiedeten Klaus Ostendorf. Blumen gab es für Ehefrau Renate. (Foto: Andreas Hofmann) Foto: andreas hofmann//hofmann-foto@we

Über 120 Feuerwehrleute hatten sich am Freitagabend in der Fahrzeughalle der Freiwilligen Freuerwehr eingefunden, um ihren Chef gebührend „ins Wachfrei“ zu schicken. 60 Jahre ist Klaus Ostendorf, das ist die Altersgrenze. 23 Jahre leitete er die Wehr.

Die Laudatio hielten Bürgermeister Andreas Grotendorst und Kreisbrandmeister Johannes Thesing. „Klaus hat alle Rekorde gebrochen, so etwas werden wir hier nicht mehr erleben“, meinte Grotendorst. Im Laufe seiner 39 Jahre bei der Feuerwehr hat der gelernte Kraftfahrzeugmeister über 30 Lehrgänge besucht und mehr als 340.000 Stunden seiner Freizeit für die Wehr geopfert. 1991 wurde Klaus Ostendorf Löschzugführer, 1994 Zugführer und Ende 1994 Wehrführer und damit Leiter der Feuerwehr Raesfeld. Heute hat die Feuerwehr 90 aktive Feuerwehrleute, die Jugendfeuerwehr hat 17 Mitglieder und 25 Mitglieder sind in der Ehrenabteilung.

Ein Leben für die Feuerwehr

Ehefrau Renate räumte am Freitagabend ein: „Die Feuerwehr ist sein Leben. Dafür hat er alles stehen und liegen lassen, auch zu Weihnachten das Essen mit meinen Eltern.“ Während sich Klaus Ostendorf nun mehr seiner Familie widmen und viel reisen möchte, setzen Tochter und Schwiegersohn die Familientradition in der Feuerwehr fort. Für den „Feuerwehr-Rentner“ fand sein Nachfolger Andre Szczesny wohlwollende Worte: „Unser scheidender Wehrführer hinterlässt eine Lücke. Er hat 23 Jahre alles für die Feuerwehr getan.“

Mit Klaus Ostendorf ging auch der Erler Löschzugführer Siegbert Nagel in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist Ralf Koch. Andre Szczesny als neuer Chef der Raesfelder Feuerwehr wird von seinem Stellvertreter Jörg Wachtmeister unterstützt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dorsten/Raesfeld Ein dreister Raub hat sich am Donnerstagabend vor dem Krankenhaus in Dorsten ereignet. Ein noch unbekannter Täter entriss einer Frau aus Raesfeld ihre Handtasche, sie fiel zu Boden und verletzte sich. Ihr Tasche war weg. mehr...

Raesfeld/Schermbeck Das Sturmtief Friederike hat NRW fest im Griff. Raesfeld war besonders betroffen. Hier war am Vormittag teilweise der Strom ausgefallen. Ein Überblick über die Sturm-Ereignisse in Schermbeck und Raesfeld finden Sie bei uns. mehr...

„Brejpottspöllers“

Kinder halten das Plattdeutsch lebendig

Erle Wie sich Sprache, Verhaltensweisen und Kleidung im Laufe der Zeit ändern, nahmen „de kläinen und de groaten Brejpottspöllers“ vom Erler Heimatverein am Sonntag in lustigen Sketchen bei Brömmel-Wilms ins Visier. Dabei hatten die jungen Darsteller die Lacher auf ihrer Seite.mehr...