Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wie Haustiere sich fit halten: Besuch beim Fitness-Training für Hunde

Hunde

In der Hundeschule Pfotentreff gibt es seit einiger Zeit auch speziellere Angebote – wie ein Fitness-Training für Hunde. Doch was macht ein Hund eigentlich, wenn er sich fit hält?

Olfen

von Sabine Geschwinder

, 13.07.2018
Wie Haustiere sich fit halten: Besuch beim Fitness-Training für Hunde

Ein spezielles Angebot gibt es für Hunde jetzt in Olfen. © Sabine Geschwinder

Fünf Szenen vom Besuch beim Fitness-Training für Hunde:

Erst das Vergnügen

Wie Haustiere sich fit halten: Besuch beim Fitness-Training für Hunde

© Sabine Geschwinder

Bevor es für die Hunde richtig losgeht, müssen erst mal die Besitzer ran. Die Tiere können es sich bequem machen und werden warm gerubbelt. Ein sichtlicher Spaß für die Tiere, bei dem sie sich genüsslich zur Seite und auf den Rücken drehen, damit auch der Bauch ein paar Streicheleinheiten abbekommt. Der Kurs wird seit April einmal wöchentlich angeboten, teilnehmen können gesunde Hunde ab zwei Jahren.


Wo ist das Vögelchen?

Wie Haustiere sich fit halten: Besuch beim Fitness-Training für Hunde

© Sabine Geschwinder

Nach der Massage ist das Aufwärmen dran. Das ist bei den Hunden auch nicht anders als beim Menschen, verrät Tierphysiotherapeutin Iris Frech, die den Kurs begleitet. Diese Übung hier, bei der der Hund die Pfoten auf dem Arm seines Besitzers ablegt und dann unter dem Arm durchguckt, nennt sich übrigens Kuckkuck. Grundsätzlich geht es darum, dass die Hunde ihre Muskeln richtig dehnen.


Genaue Erklärung

Wie Haustiere sich fit halten: Besuch beim Fitness-Training für Hunde

© Sabine Geschwinder

Bevor es an den Parcours geht, erklärt Iris Frech alle Übungen. Die Physiotherapeutin überwacht die Übungen auch und gibt Hinweise, zum Beispiel bei Fehlstellungen. Doch wozu ist das Training gut? „Es geht darum, ohne Überbelastung und mit viel Spaß, Koordination und Kraft zu trainieren“, so Frech. So könne man Verletzungen vorbeugen. „Wenn die Hunde genau wissen, wo ihre vier Pfoten sind, passiert seltener was.“


Abwechslungsreiches Training

Wie Haustiere sich fit halten: Besuch beim Fitness-Training für Hunde

© Sabine Geschwinder

Die Hunde haben anschließend an jeder Station des Parcours vier Minuten Zeit. An den einzelnen Stationen sind auch Erklärungen angebracht, die deutlich machen, wozu die Übung gedacht ist. Was die Hunde genau tun müssen, variiert jede Woche, die Tiere haben auch schon ein Schwimmtraining an der Stever absolviert oder im Steversand geübt, das ist auch eine gute Erfrischung, wenn es zu warm ist.


Allez hopp!

Wie Haustiere sich fit halten: Besuch beim Fitness-Training für Hunde

© Sabine Geschwinder

Gar nicht so einfach, durch einen Reifen zu springen. Hier merkt man, dass gerade die jüngeren Hunde noch nicht so genau wissen, wo ihr Körper anfängt und wo die Reifen aufhören. Der Trick dabei: vorher Tempo aufnehmen, bloß nicht abbremsen. Bei dem Training sind übrigens alle Hunderassen willkommen. In dem fortlaufend angebotenen Kurs ist Platz für insgesamt acht Hunde, zwei Plätze sind noch frei.