Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt Olfen plant weitere Kita-Gruppe

Kitas in Olfen

Nicht alle Kinder, die ab Sommer gerne in einen Kindergarten gehen würden, haben eine Zusage der Stadt Olfen für einen Platz erhalten. Jetzt trägt die Stadtverwaltung das Thema in die Politik. Denn es geht auch ums Geld.

Olfen

von Thomas Aschwer

, 18.06.2018
Stadt Olfen plant weitere Kita-Gruppe

Die Kindergartenbedarfsplanung für Olfenkennt nur eine Richtung – es gibt immer weiter aufwärts. Jahr für Jahr schafft die Stadt neue Kindergartenplätze. © picture alliance / dpa

Die Rechnung ist ganz einfach: Mehr Geburten, dazu ein weiter steigender Trend, die Kinder sehr früh im Kindergarten anzumelden, – das bedeutet im Ergebnis, dass neue Kindergartenplätze geschaffen werden müssen. „Aktuell sind es acht Kinder, die keine Zusage für eine Einrichtung im Sommer haben“, sagt auf unsere Anfrage Hauptamtsleiterin Daniela Damm. Und es könnten in den nächsten Wochen und Monaten noch mehr Kinder werden, für die Eltern dringend eine Betreuung suchen.

Der Beschlussvorschlag der Verwaltung für die Beratungen am Dienstag, 19. Juni, im Ausschuss für Schule und Kindergärten (ab 18 Uhr im Bürgerhaus, Kirchstraße 22) ist vor diesem Hintergrund logisch und konsequent. Die Politiker sollen die Stadtverwaltung beauftragen, „die notwendigen Schritte zur Schaffung weiterer Kindergartenplätze einzuleiten und dem Haupt- und Finanzausschuss in seiner nächsten Sitzung ein entsprechendes Konzept vorzulegen.“

Stadt Olfen plant weitere Kita-Gruppe

Die Anmeldezahlen für die Olfener Kitas und die zur Verfügung gestellten Plätze. Die Zahl geht stark nach oben.


Früher in die Kita

Mit der Entwicklung, dass immer mehr Kinder unter drei Jahren an einem Kindergarten angemeldet werden, ist die Stadt Olfen im Kreisgebiet absolut kein Sonderfall. Im Gegenteil. Fast in allen Städten und Gemeinden steigt die Anmeldequote von 2017 zu 2018 – in vielen Fällen sogar sehr deutlich. Ein typisches Beispiel ist die Gemeinde Ascheberg. Wie die Kreisverwaltung auf unsere Anfrage am Freitag mitteilte, lag die Anmeldequote für U3-Kinder im vergangenen Jahr im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes bei 42,09 Prozent. In diesem Sommer ist sie auf über 47 Prozent gestiegen. Einen noch stärkeren Anstieg verzeichnen die Verantwortlichen in Havixbeck. Hier lag die Anmeldequote für U3-Kinder im vergangenen Jahr bei 46 Prozent, in diesem Sommer jedoch bei fast 55 Prozent – ein absoluter Spitzenwert im Kreis Coesfeld. Olfen liegt rund 15 Prozent unter diesem Wert.

Wäre die Entwicklung vergleichbar, müsste die Stadt nicht nur über die Bildung einer zusätzlichen Gruppe nachdenken, sondern müsste deutlich mehr Platz schaffen. Über die Gründe für die unterschiedliche Entwicklung im Kreis gibt es keine genauen Erhebungen. In Olfen wirken sich nach Einschätzung der Stadtverwaltung die beiden Spielgruppen der Stadt und des DRK aus auf das Anmeldeverhalten. Hier sind für das kommende Kindergartenjahr 22 Mädchen und Jungen angemeldet. „Alle hätten jetzt einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz“, sagt Daniela Damm auf Anfrage.

Stundenmodelle


Sie hat für den Ausschuss auch aufgeschlüsselt, wie lange die Kinder täglich in den Einrichtungen bleiben. Ein Großteil der Eltern (273) hat sich für das 35-Stunden-Modell entschieden. 25 Stunden in der Woche sollen 51 Kinder betreut werden. Für die höchstmögliche Betreuung (45 Stunden) haben sich 128 Eltern entschieden. Das bedeutet, dass in Olfen insgesamt in den sieben Kindergärten der Stadt 452 Mädchen und Jungen betreut werden.

Dass es in Olfen sowie auch auf Kreisebene Kinder gibt, die ausschließlich von Eltern betreut werden oder in Spielgruppen gehen, ist übrigens die absolute Ausnahme. Nach Auskunft des Kreises Coesfeld besuch 99,31 der Ü3-Kinder einen Kindergarten.