Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Gasbrenner entzündet Hecke in Olfen

Olfenerin fackelt Hecke statt Unkraut ab

Olfen Was eine Olfenerin vorhatte, war eigentlich ganz harmlos: Sie wollte Unkraut entfernen. Ihr Mittel um dies zu tun, entpuppte sich allerdings als denkbar schlechte Wahl: Sie griff zum Gasbrenner. Und dann war alles nicht mehr ganz so harmlos.

Olfenerin fackelt Hecke statt Unkraut ab

Bei dem Versuch, Unkraut mit einem Gasbrenner zu entfernen, brannte eine Hecke und der Carport. Foto: Anabelle Körbel

Die 57-jährige Frau aus Olfen wollte am Donnerstagnachmittag auf dem Parkplatz vor einem Mehrfamilienhaus in der Straße Schafhorst mit einem Gasbrenner Unkraut entfernen. Allerdings sprangen Funken auf eine nahe gelegene Hecke über und schließlich auf einen Carport.

Menschen, die Unkraut mit dem Brenner entfernen: Kein Einzelfall

Es kommt nicht selten vor, dass Feuer entstehen, weil Menschen Gasbrenner zur Unkrautentfernung nehmen. „Das macht man natürlich nur, wenn es trocken ist und die Umgebung ebenfalls trocken ist, dann ist es aber auch besonders gefährlich“, sagt Rolf Werenbeck-Ueding von der Polizei Coesfeld. Auch Karsten Nieländer von der Feuerwehr Olfen erinnert sich an mehrere Brände aus diesem Grund. Der letzte davon im vergangenen Jahr. Er sagt: „In den meisten Fällen ist es in Olfen gut gegangen, weil die Leute schnell reagiert und gelöscht haben.“

So war es auch in diesem Fall, als die Olfener Feuerwehr anrückte, hatten die Anwohner schon zum Gartenschlauch gegriffen und den Brand gelöscht. Trotzdem hatte die Feuerwehr noch zu tun.„Wir haben die Nachlöscharbeiten gemacht und anschließend mit einer Wärmebildkamera untersucht, ob es auch eine Brandentwicklung im Nachbarhaus gab“, so Nieländer. Das sei aber nicht der Fall gewesen. Dennoch: Ein großer Teil des Carports und mehrere Fenster und Türen des Nachbarhauses wurden beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 15.500 Euro.

Bessere Methoden

Generell raten Werenbeck-Ueding und Nieländer davon ab, Unkraut mit einem Gasbrenner zu entfernen. „Wenn man zum Gasbrenner greift, muss man sich der Gefahren bewusst sein“, sagt Werenbeck-Ueding. Das heißt: Man sollte auf jeden Fall einen Eimer Wasser daneben stellen. Auch Nieländer sagt: „Man sollte das nur auf großen Flächen machen, nicht in der Nähe von Büschen oder Wohnhäusern“, Funken könnten schnell auf die Dämmung oder den Busch überfliegen und dann zum Brand führen. Und wenn es richtig schlecht laufe, so Nieländer, dann könne man nur noch zusehen, wie sich das Feuer ausbreite und nichts mehr tun.

Außerdem gebe es ohnehin bessere Möglichkeiten, um einfach Unkraut zu entfernen: „Sinniger ist es mit einem Hochdruckreiniger mit Unkrautaufsatz“, so Nieländer. Der Gasbrenner sei abgesehen vom Gefahrenaspekt auch aus einem anderen Grund kein gutes Mittel: „Es verbraucht viel Gas und ist schlecht für die Umwelt.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gartenprojekt in der Wohngruppe „Flow“

Ein lang ersehnter Garten-Wunsch

olfen In einem Hochbeet der Wohngruppe der Kinder- und Jugendhilfe „Flow“ bildet eine kleine Pflanze schon Triebe. Ermöglicht hat die Gartengestaltung eine Spende des Hilfswerks des Medienhauses Lensing.mehr...

Sperrung an der Lippebrücke

So geht es mit der Lippebrücke weiter

Olfen/Ahsen Die Sperrung der Lippebrücke in Ahsen hat viele Auswirkungen. Der Kreis Recklinghausen hat einen Fragen-Antworten-Katalog dazu online gestellt.mehr...

Eichenprozessionsspinner

Giftige Raupe auch in Olfen aufgetaucht

Olfen Der Eichenprozessionsspinner tritt immer häufiger auf – auch in der Region. Menschen können allergisch auf die Raupen des Falters reagieren. In Olfen gebe es aber bislang noch keinen Grund zur Sorge.mehr...