Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Foto-Reise durch Wüste, Eis und Urwald

OLFEN Er ist Abenteurer und Weltenbummler, Profi-Fotograf und Buchautor. Und er ist einer der renommiertesten deutschen Vortragsreferenten. Verschiedene Fernsehsender und Magazine berichteten im In- und Ausland über ihn.

Foto-Reise durch Wüste, Eis und Urwald

Zeigezeit: -Profi-Fotograf Peter Gebhard zeigte Bilder aus dem Projekt "Panamericana".

GEO honorierte seine Arbeit als Portfolio des Monats und Leica prämierte seine Vorträge. Peter Gebhard heißt der Mann, der die atemberaubendsten Plätze der Erde gesehen und fotografiert hat.

Am Freitag machte er im Rahmen seiner Veranstaltungstournee Station in Olfen. Knapp 150 Zuschauer waren in die Stadthalle gekommen, um "Panamericana" - die Traumroute von Alaska bis Feuerland - als gigantische Diareportage zu erleben.

Siebe Jahre unterwegs

Sieben Jahre hatte Peter Gebhard in sein Projekt gesteckt. 16 Länder hat er dafür bereist und 43500 Kilometer zurückgelegt. Viele Einzelreisen waren erforderlich, um am Ende eine Reportage vorweisen zu können, die viele Menschen fasziniert und gefangen nimmt.

Seine Fotos erzählen von mystischen Kulturen und pulsierenden Städten, von ungewöhnlichen Begegnungen, überschäumenden Festen und magischen Ritualen. Seine Reise führte ihn zu den Eskimos am Polarkreis, zu den UFO-Forschern in die Wüste von Nevada, den Mayas im südmexikanischen Dschungel, zu den Goldgräbern in Venezuela und patagonischen Gauchos.

Extremtour über 5000 Meter hohe Pässe

Zu seiner abenteuerlichen Extremtour gehörten über 5000 Meter hohe Pässe, Salzwüsten, vor Hitze wabernder Urwald und eiskalte Tundra.

Das Publikum - überwiegend von außerhalb angereist - lernte einen sympathischen Profi-Fotografen kennen.

Jürgen Rei, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Elite-Fotografen nach Olfen zu holen, wird auch im nächsten Jahr wieder traumhafte Abenteuer präsentieren. Bereits am 20. Januar sind Dirk Rohrbach und Peter Hinz-Rosin vor Ort und zeigen den letzten Häuptling. 

Bis Mitte März hält Peter Gebhard noch rund 30 Mal seine Dia-Vorträge. Seine Abenteuer hat er in Bücher und Kalender verewigt. Auf seiner Homepage gibt er Foto-Tipps.

  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Olfener Geschäft schließt

Ausverkauf bei „Klein aber Fein“

Olfen Beim Olfener Buchladen „Klein aber Fein“ ist seit diesem Montag Ausverkauf. Im September schließt der Laden dann komplett. Die Schließung kam überraschend.mehr...

Olfen Nicht alle Kinder, die ab Sommer gerne in einen Kindergarten gehen würden, haben eine Zusage der Stadt Olfen für einen Platz erhalten. Jetzt trägt die Stadtverwaltung das Thema in die Politik. Denn es geht auch ums Geld.mehr...

Olfen Ein Geschichtsheft über die Währungsreform von 1948 hat Bernhard Wilms zum Jubiläum eben jener Reform geschrieben.. Hört sich erstmal trocken an. Doch, dass das Thema durchaus Spaß macht, zeigt Wilms bei einem Hausbesuch.mehr...