Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Haus an der Hülshoff-Allee

OLFEN Die Soap "Das Haus an der Hülshoff-Allee" wird gesendet. Programmdirektor Tobias Heidemann vom Fernsehsender WMTV aus Bocholt kündigte jetzt den Sendestart der Soapreihe an. Oberstufenschüler der Wolfhelm-Gesamtschule unter Leitung von Wolfgang Thiemann machten bei dem Projekt mit.

Acht Wochen lang jeweils samstags um 17.30 Uhr wird die achtteilige Serie über die Bildschirme flimmern und sonntags wiederholt werden. Start ist am 20. Oktober.

Die Soap wurde von Jugendlichen aus Olfen, Dülmen und Haltern am See gemeinsam erstellt. Es handelt sich um ein Medienprojekt der Volkshochschule Dülmen-Haltern-Havixbeck, das im Rahmen von Euregionetmedial von der Landesanstalt für Medien gefördert wurde. Rund eineinhalb Jahre wurde an der Soap mit professioneller Technik gedreht und gearbeitet.

Ein Haus aus den Fünfzigern als roter Faden

Nach dem großen Erfolg des Kino-Filmprojektes "Forbidden facts" aus dem Jahr 2005 planten die Verantwortlichen die Erstellung einer Fernseh-Soapreihe mit dem Arbeitstitel "Das Haus an der Hülshoff-Allee". Darin verarbeiten Jugendliche in einem WG-Modell anhand von verschiedenen Lebenswegen die Themen Asyl, Migration-Integration-Rassismus, Drogen und Beziehungen. Ein Haus aus den 50er Jahren sollte dafür den geeigneten Drehort bieten und gleichzeitig als roter Faden dienen.

Ein besonderer Anreiz zur Teilnahme an diesem Projekt war für die Jugendlichen die Aussicht auf Ausstrahlung der Soapreihe im Fernsehen. Beteiligt waren Jugendliche der Theater AG im CBG Dülmen unter Leitung von Judith Bomholt als gelernte Fernsehfachfrau, Oberstufenschüler der Wolfhelm-Gesamtschule Olfen unter Leitung von Wolfgang Thiemann und Jugendliche aus dem offenen Jugendbereich im Jugendzentrum Trigon in Haltern am See unter Leitung von Peter Dornbach und Andre Haggeney.

Eigenes Lied komponiert

Drehbeginn war der 28. Oktober 2006 vor dem "Haus an der Hülshoff Allee", dem Haus des DRK-Stadtverbandes Haltern am See. Die Innenaufnahmen der WG wurden in zwei Wohnungen im Jugendgästehaus der Stadt Dülmen gedreht. Die Möbel und Requisiten stellte die Jugendwerkstatt des Caritas Stadtverbandes Haltern.

 Eigens für die Soap wurde das Lied "Zeig mir die Sonne" komponiert und getextet. Die Verhandlungen mit verschiedenen Musikverlagen laufen. Der Bildschnitt wurde maßgeblich durch Hans Deckenhoff von der VHS Dülmen durchgeführt, der gleichzeitig Projektleiter war. www.wmtv-online.de

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Olfener Familie testet E-Auto

Familien-Härtetest für‘s Elektro-Auto

Olfen Zwei Erwachsene, zwei Kinder – aber nur ein Auto. Damit ist Familie Sieger aus Olfen schon umweltfreundlich – wäre da nicht der alte Diesel vor der Tür. Ein E-Auto wäre eine Alternative. Aber ist das alltagstauglich? Noch gibt es Zweifel. Bei unserer Testaktion können sie es nun ausprobieren.mehr...

Fundsachen beim Olfener Karneval

Was vom Karneval übrig bleibt

Olfen Wer ausgelassen Karneval in Olfen gefeiert hat, konnte am nächsten Tag eine böse Überraschung erleben. Denn nicht immer finden Schlüssel oder Handy den Weg nach Hause. Wir haben uns dort ungehört, wo viele Fundsachen lagern. Und auch eine kuriose Fundsache entdeckt.mehr...

Olfen Claudia Vinnemann aus Olfen ist seit vier Jahren als Schöffin tätig. Ein spannendes Ehrenamt, findet sie. Auch, wenn dieses ihr manchmal auch viel abverlangt.mehr...