Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ver.di ruft zu Streik bei Hertie auf

LÜNEN Die Gewerkschaft ver.di hat Beschäftigte des Lüner Hertiehauses heute (25.10.) zum Streik aufgerufen. Die Streikenden werden sich um 10 Uhr zu einer Kundgebung auf dem Alten Markt in Dortmund versammeln.

Anschließend ist eine Demonstration durch die Dortmunder Innenstadt zum Streiklokal vorgesehen. Dort wollen die Streikenden über weitere Aktionen beraten.

Der Aufruf zu einer ganztägigen Arbeitsniederlegung richtet sich laut ver.di an rund 200 Beschäftigte der Kaufhäuser Karstadt, Kaufhof, Hertie, Karstadt-Feinkost und StraussInnovation in Dortmund, Lünen und Hagen.

Seit dem Scheitern der Tarifverhandlungen im Juni ist es zu keiner Annäherung in dem Tarifkonflikt gekommen. ver.di fordert für die rund 400 000 Beschäftigten des NRW-Einzelhandels 4,5 Prozent mehr Gehalt und Lohn sowie ein Mindesteinkommen von 1500 Euro brutto bei Vollzeitbeschäftigung.

Die Einzelhandels-Arbeitgeber dagegen fordern laut ver.di einen Lohnverzicht von rund 180 Euro monatlich durch Streichung von Spät- und Nachtzuschlägen.

Das, so ver.di, sei „ein dreister Versuch, die eigenen Beschäftigten abzuzocken“. Die Gewerkschaft sei trotzdem bereit, in „Tarifverhandlungen, die diesen Namen verdienen“ über Fragen wie Arbeitszeitkonten, Flexibilisierung der Arbeitszeit und Gehaltserhöhungen zu sprechen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lünen Weniger Laufkundschaft, Konkurrenz im Internet – das Sporthaus Lang ist in schwere Gewässer geraten. Belegschaft und Geschäftsführung wollen aber kämpfen.mehr...

60 Kita-Plätze an der Waldhöhe

Plan gegen die Unterversorgung im Lüner Norden

Lünen Als Platz für Flüchtlinge gebraucht wurde, hat die Stadt aus der Ex-Kita St. Ludger an der Waldhöhe eine Flüchtlingsunterkunft gemacht. Jetzt wird wieder Platz zur Kinder-Betreuung gesucht. Die Lösung liegt auf der Hand.mehr...