Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Mehrere Tonnen Glasscheiben zerstört

Teures Missgeschick mit Lkw in Brambauer

Brambauer Weil ein Lkw in der Wilfried-Diekmann-Straße in Brambauer falsch abgestellt war, ist ein Großteil der Ladung herausgefallen. Es handelte sich um Glasscheiben – und viele davon sind zu Bruch gegangen. Der Schaden ist hoch.

Teures Missgeschick mit Lkw in Brambauer

Der Lkw stand schief, deshalb fielen die Paletten mit den Glasscheiben heraus. Foto: Foto: Rau

„Wir haben nur einen lauten Knall gehört, sind raus gegangen und haben im ersten Moment gedacht, der Fahrer liegt da drunter“, erinnert sich Michael Scheja, Einkaufsleiter bei der Firma Ares GmbH in Brambauer. Ein LKW aus Rumänien wollte am Freitagvormittag, 4. Mai, eine Ladung Paletten mit Glasfensterscheiben zum Unternehmen Wilfried-Diekmann-Straße liefern. Der Fahrer einer italienischen Spedition entsicherte die Ladung, des Fahrzeugs, das durch einen Bordstein in leichter Schieflage stand. Dann rutschten die Paletten raus. Der Fahrer konnte sich glücklicherweise noch gerade rechtzeitig in Sicherheit bringen.

20 Tonnen Fensterscheiben

Es handelt sich dabei nach Schätzungen von Dörn Brack, Einsatzleiter der Feuerwehr, um etwa acht Platten, die je 2,5 Tonnen wiegen. Verletzt wurde niemand – der Sachschaden allerdings ist hoch. Laut Michael Scheja, Einkaufsleiter bei der Firma Ares, liegt er bei rund 15.000 Euro. Dazu kommen nach Schätzungen der Polizei etwa 50.000 Euro für den Schaden am Lkw, dazu noch einmal Beseitigungskosten von ca. 10.000 Euro. Die Ladung und der Lkw müssen jetzt geborgen werden, die Straße ist beidseitig gesperrt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lünen Mit den Kita-Plätzen war eigentlich alles klar: Die Kinder sollten ab August in der Kita Florian betreut werden. Die Verträge waren unterschrieben. Dann kam die Einladung zu einem Elternabend.mehr...

Lünen. Laut Verkehrsministerium und Bezirksregierung könnte es sich bei der Funk-Ampel um einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr handeln. Die Verwaltung reagiert.mehr...

Nordlünen Die Realschule Altlünen neu bauen oder sanieren? Der Ausschuss für Bildung in Lünen hat sich jetzt entschieden – auch ohne die geforderten Details der Verwaltung.mehr...