Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Wasserball in Lünen

SV Lünen lässt Schlusslicht keine Chance

Lünen Mit dem sechsten Saisonsieg (13:7 - 2:1, 5:2, 1:2, 5:2) über den Tabellenletzten Iserlohn glichen die 08er ihr Punktekonto aus.

SV Lünen lässt Schlusslicht keine Chance

Pascal Muhlberg traf gegen Iserlohn am Sonntag doppelt. Seine Lüner setzten sich am Ende ungefährdet mit 13:7 durch. Foto: Foto: Günther Goldstein

Wasserball-Zweitligist SV Lünen legte am Sonntagabend im heimischen Lippe Bad gegen Iserlohn gut los. Pascal Muhlberg und Arne Borgschulze legten die ersten beiden Treffer vor. Iserlohn kam nach vier Minuten zum ersten Treffer und verkürzte auf 2:1. SV Lünens Trainer Olaf Bispinghoff haderte im ersten Viertel mit der Torausbeute. „Wir hatten viele Würfe, die vom Innenpfosten wieder heraussprangen. Das hat uns in vielen anderen Spielen schon mal das Genick gebrochen“, sah der SVL-Coach die Gäste kurzzeitig aufkommen. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts gelangen den Sauerländern zwei Tore in Serie. Der SV Lünen lag zurück.

„Das war wie ein Weckruf für uns“, sagt Bispinghoff, dessen Team danach einen Lauf hatte und fünf Tore in Folge warf. Muhlberg gelang mit einem Distanzwurf der Ausgleich zum 3:3. Der Holländer Robin van der Voort, Julian Feldmann, Tobias Stähler und Arne Borgschulze schraubten das Ergebnis auf 7:3.

Nach gewonnenem Anschwimmen zum dritten Viertel traf Borgschulze mit seinem dritten Treffer zum 8:3.

Danach ließen die 08er die Zügel aber wieder etwas schleifen. Nur ein Treffer in einem Viertel war auch dem Trainer ein bisschen zu wenig. „Durch individuelle Fehler ist Iserlohn nochmals auf drei Tore herangekommen“, sah Bispinghoff zwei Treffer in Folge für die Gäste.

Im letzten Spielabschnitt zeigten sich die Gastgeber wieder in Torlaune. Iserlohn musste jetzt kommen und etwas riskieren und kam beim 9:7 wieder etwas auf. Die Spielweise kam den Lünern jedoch entgegen. Iserlohn gewährte den Lünern im heimischen Becken ausreichend Platz, um schnelle Konter zu fahren. Max Harder, zweimal Kevin Götze und Borgschulze mit seinem vierten Tor waren erfolgreich.

Der SV Lünen kletterte durch den sechsten Sieg auf Rang fünf der Tabelle und kann sich bereits am Dienstag, 15. Mai, (Anwurf: 20 Uhr) beim ASC Duisburg II weiter verbessern.

SVL: Koschmieder - A. Borgschulze (4), Hunke, T. Grochla, Baumgardt, Harder (1), Muhlberg (2), J. Grochla (1), Feldmann (1), Götze (2), van der Voort (1), J. Borgschulze, Stähler

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

Preußen Lünen stellt sich neu auf

Lünen Fußball-A-Ligist Preußen Lünen bereitet einen Umbruch mit vielen Neuzugängen vor. Es gibt aber auch eine Reihe an Abgängen.mehr...

Fußball: Feldstadtmeisterschaften

Dewin Günther schießt SV Preußen ins Finale

Wethmar Ein frühes Tor leitet den Habfinalsieg des SV Preußen Lünen bei der Stadtmeisterschaft ein. Der Alstedder Anschlusstreffer kommt zu spät. Preußen steht nun im Finale.mehr...