Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Drei junge Lüner Intensivtäter gefasst

Nach Diebstählen und Gewalttaten jetzt in Haft

Lünen Drei junge Lüner sitzen in der Justizvollzugsanstalt, weil sie durch mehrere Gewalt- und Eigentumsdelikte aufgefallen waren. Die Ermittlungen der Polizei trugen in dieser Woche Früchte.

Nach Diebstählen und Gewalttaten jetzt in Haft

Die akribischen Ermittlungen der Dortmunder Polizei haben am Donnerstag, 26. April, zur Inhaftierung von drei Intensivtätern geführt.

Die jungen Männer aus Lünen waren wiederholt bei Gewalt- und Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten, darunter mehrere Diebstähle. Das Trio ist in vielen Fällen gemeinsam unterwegs gewesen, manchmal auch als Teil einer noch größeren Bande. Durch ihre Taten gerieten die drei in die Reihe von Intensivtätern, also Tätern, die schon häufiger aufgefallen sind, so eine Sprecherin der Polizei.

Zuletzt fiel das Trio am 21. März auf, als es nach jetzigem Kenntnisstand an der Münsterstraße in Lünen einen 24-jährigen Selmer bedrohte und dessen Bargeld forderte. Mit einem dreistelligen Betrag flüchtete die Gruppe dann in unbekannte Richtung. Einen Tag später sollen die jungen Männer in der Bäckerstraße in Lünen an einem Kellereinbruch beteiligt gewesen sein. Bei diesem wurde diverses Werkzeug entwendet.

Mit Beschluss des Amtsgerichts Lünen konnten Polizeibeamte am Donnerstag, 26.April, nun die entsprechenden Wohnungen im Lüner Stadtgebiet durchsuchen. Dabei konnten sie zunächst zwei der Gesuchten (18 und 19 Jahre alt) festnehmen. Einer von ihnen versuchte noch, über einen Balkon zu flüchten. Als das Duo bereits vorgeführt wurde, stellte sich auch der Dritte im Bunde (20 Jahre alt).

Und so führte ihr Weg im Anschluss an die Vorführung vor dem Richter in die Justizvollzugsanstalt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

50 Jahre Fachabteilung für Anästhesie am Klinikum Lünen

High-Tech überwacht Narkosen

Lünen Ob kleine Eingriffe oder hochkomplexe Operationen, ohne Narkose wären sie nicht möglich. Dafür sorgt seit 50 Jahren die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizinen des Klinikums Lünen. Die Ärzte geben Narkosen nicht nur in den sieben OP-Sälen, sie arbeiten als Notfallmediziner des Rettungshubschraubers auch mitten auf der Autobahn.mehr...

Lünen Ende April war Schluss in einer Pflege-Einrichtung der Firma MediAir an der Gahmener Straße: Die Heimaufsicht des Kreises Unna sah „Gefahr für Leib und Leben“, verlegte die Patienten und schloss die Beatmungs-WG. Angehörige haben jetzt Anzeige gegen den Kreis Unna erstattet - während Aussagen einer ehemaligen Mitarbeiterin darauf hinweisen, dass es schon früher Probleme in der Einrichtung gab gab.mehr...

Lünen. Die Wählergemeinschaft Gemeinsam für Lünen lässt nicht locker. Sie will, dass CDU-Fraktionschefin Annette Droege-Middel und SPD-Ratsherr Hugo Becker ihre Ratsmandate und andere Ämter niederlegen. Die sehen dafür keinen Grund.mehr...