Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fußball: Bezirksliga 8

Lichtblick im Unwetter

Brambauer Ohne einige Schlüsselspieler hat Bezirksligist BV Brambauer sein Spitzenspiel gewonnen. Die Partie musste kurz unterbrochen werden.

Lichtblick im Unwetter

Daniel Berger war mit einem Tor und zwei Vorlagen der überragende Offensivmann auf dem Platz Foto: Foto: Timo Janisch

Die Bezirksliga-Fußballer des BV Brambauer haben das Spitzenduell beim Tabellenzweiten BV Viktoria Kirchderne mit 3:2 gewonnen. Dabei schockten sie ohne Joel Razanica, Arkadi Daunhauer, Marcel Bieber und Matthias Klemt Kirchderne am Sonntag kurz vor der Pause.

Der Gastgeber, der mit jetzt 29 Gegentoren eine der besten Defensiven der Liga stellt, machte dem BV mit seiner Dreierkette zunächst das Leben schwer. Die Abwehr formatierte sich bei Ballverlust zu einer Fünferkette und bot Brambauer kaum Räume aus dem geordneten Spiel heraus. Klare Chancen gab es wenige. Joachim Coers setzte sich einmal auf links durch, seine Hereingabe setzte Daniel Kronenberg aus zehn Metern jedoch übers Tor.

Schlüsselszene der Partie

Nach 30 Minuten dann vielleicht die Schlüsselszene der Partie. Bei einer Ecke pennte der Tabellenvierte, Kirchderne kam zum Abschluss. Der Ball sprang unter die Latte und kam auf dem Boden auf – wohl hinter der Torlinie. Schiedsrichter Torsten Malke ließ aber weiterlaufen. Kurz vor der Pause gelang dem BV dann der Doppelschlag. Der überragende Daniel Berger traf zum 1:0, nachdem sich Ahmed Ersoy stark auf dem linken Flügel durchgesetzt hatte. Nur zwei Minuten später steckte Berger auf Enrico Christal durch – 2:0.

In Durchgang zwei konzentrierten sich die Schwarz-Roten vermehrt aufs Verteidigen, während Kirchderne immer weiter vorrückte. Kurz nach der Pause durften die Akteure eine zweite Halbzeitpause genießen, da über der Derner Straße ein Gewitter mit Graupelschauern aufzog. Nach 15 Minuten ging es weiter. Brambauers Torwart Marcel Schaub war immer zur Stelle, wenn sich die Hausherren mal eine Chance herausspielten. Das waren jedoch meistens Abschlüsse aus der zweiten Reihe oder aus spitzem Winkel. Nach 70 Minuten war Schaub dann doch machtlos. Tamer Keskin bediente Kingsley Ndubueze – Anschlusstreffer. Kirchderne machte auf, Marvin Schuster bedankte sich per Konter mit dem 3:1. Zwar verkürzte die Viktoria durch Mario Bunks Distanzschuss, doch Brambauer kämpfte sich leidenschaftlich über die Ziellinie.

„Niederlage selbst zuschreiben“

„Letztendlich müssen wir uns die Niederlage selber zuschreiben. Wir waren vom Kopf her nicht wach genug“, sagte Kirchdernes Trainer Volker Bolte. Brambauers Coach Jascha Keller: „Die erste Halbzeit war richtig gut. In der zweiten Halbzeit war es ein Riesenfight.

VK: König - Fröse, Behrends (55. Bunk), Yigit (87. Sander), El Yahyaoui, Jashanica (55. Keskin), Ndubueze, Olesch, Mohsen Beoyuenzer, Milde, Schulz
BVB: Schaub - Diekmann, Fluder, Kollakowski (22. Ehrentraut), Coers - Kronenberg (71. Westrup), Berger (84. Schawaller)- J. Stolzenhoff, Christal, Ersoy - Schuster
Tore: 0:1 Berger (42.), 0:2 Christal (44.), 1:2 Ndubueze (70), 1:3 Schuster (78.), 2:3 Bunk (79.)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lünen Die Westfalenliga-Fußballer des Lüner SV stehen mit einem Bein im Westfalenpokal. Dafür muss jetzt aber im Kreispokal im Spiel um Platz drei ein Sieg gegen Liga-Konkurrent SV Brackel am Donnerstagabend her.mehr...

Handball: Der Lüner SV vor dem zweiten Relegationsspiel

Hemer nächster Prüfstein für den Lüner SV

Lünen. Für die Landesliga-Frauen des Lüner SV geht die Aufstiegsrelegation in die nächste Runde. Der nächster Gegner ist dem LSV unbekannt.mehr...

Fußball: Die Frauen des TuS Niederaden steigen auf

Überlegener TuS lässt Konkurrenz keine Chance

Niederaden. Die Frauen des TuS Niederaden sind in die Landesliga aufgestiegen. Der Titel ist das Produkt eines echten Teams. Nun geht der Blick nach oben.mehr...