Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Klaus Brakelmann macht Platz für den Neuanfang

Fußball: Kreisliga A

Fußball-A-Ligist TuS Niederaden wechselt noch vor dem Start der Vorbereitung den Trainer. Amel Mesic übernimmt ab sofort das Kommando beim TuS. Zudem präsentiert der Vorsitzende Sascha Holz zwei Neuzugänge.

Niederaden

von Von David Reininghaus

, 08.06.2018
Klaus Brakelmann macht Platz für den Neuanfang

Der dritte Vorsitzende Erik Sobol (l.) und der Vorsitzende Sascha Holz (r.) begrüßen Amel Mesic als neuen TuS-Coach. Der 38-Jährige soll Niederaden nach einer schweren Saison in eine bessere Zukunft führen.tus niederaden © TuS Niederaden

Schnelle Wende beim Fußball-A-Ligisten TuS Niederaden: Statt Klaus Brakelmann (wie in der Vorwoche verkündet) wird Amel Mesic den A-Ligisten in der nächsten Saison trainieren.

Der 38-jährige Bosnier ist in der Stadt kein Unbekannter, als Spieler war er 2008/09 für den SV Preußen in der Bezirksliga am Ball, 2010/11 spielte er in der Hinserie für den Lüner SV. Auch seine erste Trainerstation hatte er in der Lippestadt. Mit Erfolg. In der Saison 2013/14 übernahm er die A-Jugend von Westfalia Wethmar und stieg gleich im ersten Jahr mit seinem Team in die Bezirksliga auf. Nach zwei Jahren wechselte er zum TuS Hannibal, was sich als Missverständnis entpuppte. Noch vor der Winterpause 2015/16 musste er gehen. Danach pausierte er zwei Jahre. Jetzt also Niederaden.

Dabei war in Brakelmann der neue Trainer eigentlich schon gefunden. „Klaus wäre eine Übergangslösung gewesen. Als sich die Möglichkeit mit Mesic ergab, hat er von sich aus gesagt, dass das im Sinne des Vereins die bessere Entscheidung sei“, erklärt der TuS-Vorsitzende Sascha Holz. Mesic sei eine „jüngere Zukunftslösung“.

Kontakt durch Ex-Coach

Hergestellt hat den Kontakt der ehemalige TuS-Coach Christian Koch, der zugleich Arbeitskollege von Amel Mesic ist. „Das ging dann in dieser Woche alles recht schnell“, freut er sich auf seine neue Aufgabe. Ob ihn die schwierige Saison mit dem Beinahe-Abstieg nicht hat zögern lassen?

„Klar ist das eine schwierige Aufgabe, weil ja auch einige Leistungsträger gehen. Ich denke aber, dass es eine interessante Aufgabe für mich ist“, so der neue TuS-Coach. Er gibt zu, die A-Liga im Kreis Unna-Hamm „nicht so gut“ zu kennen.

„Leider hat sich das Ganze jetzt später ergeben“, bedauert er. „Ich habe Kontakt zu Spielern, die uns mit ihrer Qualität weiterbringen könnten, viele haben aber schon woanders zugesagt“, sieht er Nachteile in der Kaderplanung. Immerhin zwei Neuzugänge kann Holz seinem neuen Trainer bereits präsentieren. Mittelfeldspieler Phil Weile, der bereits in der A-Jugend für den TuS aktiv war, kehrt nach einer Football-Pause zum Fußball zurück.

Vehring kommt

Die zweite Verstärkung ist Kevin Vehring. Der Angreifer spielte zuletzt für den SuS Kaiserau, konnte aber in den vergangenen zwei Jahren aufgrund einer Knieverletzung nur zuschauen. „Er ist wieder völlig genesen und will angreifen“, macht Holz klar und ergänzt: „Wir haben noch viele Leute auf dem Zettel.“ Dass es nach dem Umbruch für Niederaden nicht einfach wird, wissen sowohl Mesic als auch Holz.

Mesic: „Es wartet eine Menge Arbeit auf uns. Wir wollen es in dieser Saison deutlich besser machen. Als Trainer will ich meinen Teil dazu beitragen, dass es klappt.“ Holz gibt zunächst den Klassenerhalt als Ziel aus. Und mit welchem Fußball will der TuS in Zukunft seine Fans begeistern? „Ich lasse gerne Fußball spielen“, zeigt sich Mesic als Freund des gepflegten Balls. An erster Stelle stehe aber der Erfolg. Mehr könne er ohnehin erst sagen, nachdem er das Team genauer kennengelernt hat.