Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Lünens Drahteselmarkt an neuem Termin

Gelungene Premiere im Mai

Lünen Fahrräder gehören zu Lünens Stadtbild, wie das große Rathaus oder die Lippe. Einen Vormittag lang drehte sich deshalb am Samstag auf dem Marktplatz alles um den Drahtesel.

Gelungene Premiere im Mai

Am Stand des ADFC Lünen gab es viele Informationen für interessierte Radfahrer. Foto: Foto: Lea Wulfert

Auf dem Willy-Brandt-Platz waren am Samstagvormittag nicht wie üblich die Rufe der Markthändler zu hören, sondern jede Menge Fahrradklingeln. Der traditionelle Drahteselmarkt fand dieses Jahr zum ersten Mal im Mai statt und das mit großem Erfolg. „Ich hoffe, dass wir den Markt jetzt jedes Jahr im Mai machen können“, freute sich Heinrich Möllmann, Inhaber und Geschäftsführer des Zweiradhaus Möllmann. Dieser bot, ebenso wie das Geschäft Zweirad Mönnighoff, gebrauchte Fahrräder an und die wurden reichlich gekauft. Das Wetter spielte dabei auch eine Rolle, doch ausschlaggebend für den Andrang war vor allem das breite Angebot an Informationen, Service und Unterhaltung, dass das Stadtmarketing Lünen zuvor organisiert hatte.

Leihen, codieren und sauber machen

Fahrräder leihen, codieren und sauber machen konnten die Besucher ihr Rad bei der „DasDies Service GmbH“ Lünen, besser bekannt als Radstation. Informationen über Fahrradrouten in der Region gab es an den Tourist-Info-Ständen von Bad Westernkotten, dem Kreis Warendorf sowie dem Team vom RSV Lippe 23 und der VKU.

Drahteselmarkt Lünen 2018

Am Stand des ADFC Lünen gab es viele Informationen für interessierte Radfahrer.
Gebrauchte Räder wurden viele gekauft am Samstagvormittag.
Frisch geputzt bekam Lünerin Martina Büenfeld ihr Fahrrad zurück.
Frisch geputzt bekam Lünerin Martina Büenfeld ihr Fahrrad aus dem mobilen Waschanhänger der Radstation wieder.
Die Band „Kabellos“ füllte den Marktplatz mit ihren akustischen Klängen und unterstütze die ausgelassene Stimmung.
Der Markt für gebrauchte Räder ist nach wie vor groß, das zeigte sich auch am Samstag.
Kaffee vom Fahrrad für Fahrradfahrer und auch alle anderen gab es auch.
Die Band „Kabellos“ passte mit ihrem breiten Repertoire perfekt zur ausgelassenen Stimmung auf dem Marktplatz.
Hochradartist Ulrich Lübke war mit vielen seiner historischen Fahrrädern auf dem Marktplatz. Ein echter Hingucker.
Hochradartist Ulrich Lübke sorgte für großes Staunen bei den Lünern.
Dagmar Laubenstein in ihrem historischen Kleid, mit historischen Fahrrädern um sich herum, war eines der Highlights auf dem Markt.

Auch der Stand des ADFC Lünen war den ganzen Vormittag über gut besucht. Das Infomaterial des Fahrrad-Clubs wurde von den Besuchern gut angenommen. Die Lüner Polizei war ebenfalls mit einem Stand vertreten. Die Verkehrssicherheitsberater Rainer Strehl und Andreas Schlüter traten gewohnt offen und professionell an die Lüner Bürger heran, um vor allem ältere Personen auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam zu machen. Dazu zählen vor allem auch Einschränkungen, die durch die Einnahme von Medikamenten verursacht werden können.

Radfahrschule für Erwachsene

Um seine eigenen Fahrsicherheit zu testen, war ein Parcours der Radfahrschule für Erwachsene auf dem Marktplatz aufgebaut. Dieses Projekt ist neu und startet im August. Es soll Erwachsenen ermöglichen, mehr Sicherheit auf dem Rad zu bekommen oder das Radfahren überhaupt erst mal zu lernen.

Ein Highlight für die kleineren Gäste war das Kinderradio, das am Stand von Antenne Unna gestaltet werden konnte und ein Zirkus-Pavillon mit vielen Mitmach-Aktionen. Außerdem konnten die Besucher aus Lünen und Umgebung die Ausstellung der nostalgischen Velos und anderer historischer Fahrräder von Ulrich Lübke bestaunen. Spannend wurde es auch, als der Hochradartist mit seinen Velos seine Runden über den Marktplatz drehte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nach 13 Jahren Ecuador zurück nach Lünen

Verena Treptau will mit Yoga neu durchstarten

Lünen-Alstedde 13 Jahre lang leitete Verena Treptau erfolgreich ein Hostel in Ecuador. Jetzt kehrte die Alstedderin in die Heimatstadt Lünen zurück und hat neue Pläne, in denen Yoga eine große Rolle spielt.mehr...

LÜNEN Die Special Olympics sind die nationalen Sommerspiele für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung. Der Lüner Dustin Pott gewann im Mai zum dritten Mal die Goldmedaille im Badminton. mehr...

Situation eskaliert bei Polizei-Kontrolle in Lünen

Vor Shisha-Bar: Polizei-Hund beißt 31-Jährigem ins Bein

Lünen Polizeibeamte bringen einen Lüner zu Boden, ein Hund beißt ihm ins Bein. Das sagt die Polizei zu dem Einsatz, den viele Lüner in einem Video gesehen haben.mehr...