Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Lüner fuhr Autorennen auf dem Dortmunder Wall

Führerschein und Auto beschlagnahmt

LÜNEN Die Polizei bezeichnet sie als „Möchtegern-Rennfahrer“: Zwei Autofahrer, darunter ein 19-Jähriger aus Lünen, lieferten sich auf dem Wall in Dortmund ein Autorennen. Als die Polizei die beiden überprüfen wollte, waren sie sich keiner Schuld bewusst. Ihr Verhalten war allerdings so, dass Autos und Führerscheine von der Staatsanwaltshaft beschlagnahmt wurden.

Führerschein und Auto beschlagnahmt

Wie die Polizei am Montag berichtete, wurde am frühen Sonntagmorgen (1.35 Uhr) eine Streifenwagenbesatzung auf zwei BMW aufmerksam. Die Autos überquerten die Kreuzung Schwanenwall /Brüderweg in Dortmund in Fahrtrichtung Geschwister-Scholl-Straße „mit sehr hoher Geschwindigkeit“. Im Kreuzungsbereich fuhren sie dabei leicht versetzt hintereinander, im anschließenden Kurvenbereich nebeneinander - beide mittig von jeweils zwei Fahrstreifen.

Mit über 100 Stundenkilometern

Durch die geöffneten Fensterscheiben nahmen die Polizeibeamten ein deutliches Beschleunigungsgeräusch der Motoren wahr. Um den beiden zu folgen, mussten die Polizeibeamten ihr Fahrzeug zwischenzeitlich auch auf 100 Stundenkilometer beschleunigen. Trotzdem vergrößerte sich der Abstand zu dem Renn-Duo. Natürlich nutzen diese beiden unbekannten Fahrer beim mehrfachen Fahrstreifenwechsel auch keine Blinker.

An der roten Ampel Burgwall/Auf dem Berge hielten die beiden BMW im Rückstau an. Die Polizeibeamten kontrollierten beide Fahrer. Es handelt sich um einen 19-jährigen Lüner mit einem 22-jährigen Beifahrer aus Kamen sowie einen 23-jährigen Dortmunder mit einem 19-jährigen Beifahrer aus Lünen. Beide Fahrer gaben an, dass sie ganz normal gefahren seien.

Ermittlungen laufen

Neben Pöbeleien zeigten sich die beiden mit der Kontrolle und den polizeilichen Maßnahmen nicht einverstanden. Wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens wird ermittelt. Die Autos und die Führerscheine wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt.

Dortmund. Die Dortmunder Polizei hat nach einem verbotenen Autorennen zwei Autos beschlagnahmt und die Führerscheine der Fahrer kassiert. Die 24 und 29 Jahre alten Männer waren am sogenannten „Car-Freitag“ mit ihren getunten Fahrzeugen um die Wette gefahren, als sie einer Zivilstreife ins Netz gingen, teilte die Polizei am Montag mit.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lünen Ende April war Schluss in einer Pflege-Einrichtung der Firma MediAir an der Gahmener Straße: Die Heimaufsicht des Kreises Unna sah „Gefahr für Leib und Leben“, verlegte die Patienten und schloss die Beatmungs-WG. Angehörige haben jetzt Anzeige gegen den Kreis Unna erstattet - während Aussagen einer ehemaligen Mitarbeiterin darauf hinweisen, dass es schon früher Probleme in der Einrichtung gab gab.mehr...

Lünen. Die Wählergemeinschaft Gemeinsam für Lünen lässt nicht locker. Sie will, dass CDU-Fraktionschefin Annette Droege-Middel und SPD-Ratsherr Hugo Becker ihre Ratsmandate und andere Ämter niederlegen. Die sehen dafür keinen Grund.mehr...

LÜNEN Gemeinsam die eigene Gesundheit fördern und dabei von der Sonne verwöhnt werden. Der Verein MiMa Sports und die Sportverwaltung Lünen bieten in den Sommermonaten genau das in verschiedenen Parks Lünens.Teilnehmer erzählen in der Folge 58 unserer Audio-Slide-Show „Wir sind Lünen“ warum sie bei „Sport im Park“ dabei sind.mehr...