Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Lüner belästigt Seniorin, verängstigt Autofahrer

Betrunkener wütet an der Steinstraße – Polizei ermittelt

LÜNEN. Sexuelle Nötigung, Widerstand und weitere Delikte: Wegen dieser Straftaten ermittelt die Polizei gegen einen 22-jährigen Mann, der sich mehr als merkwürdig verhielt.

Betrunkener wütet an der Steinstraße – Polizei ermittelt

Ein offenkundig alkoholisierter und geistig verwirrter Mann hat Montagnachmittag, 23. April, auf der Steinstraße in Nordlünen eine Frau belästigt und ist im fließenden Verkehr gegen Autos gesprungen. Das teilte die Polizei mit.

Das Geschehen spielte sich gegen 15 Uhr ab. Laut Polizeimitteilung vom Dienstag ging der 22-Jährige zunächst auf eine 74-Jährige zu und „umarmte“ sie. Dann begann er die Frau unsittlich anzufassen. „Die Lünerin konnte sich losreißen und in einen Hauseingang flüchten“, berichtet die Polizei.

Auf Motorhaube getrommelt

Kurz darauf sprang der Tatverdächtige unvermittelt auf die Straße, rannte auf das Auto einer 51-Jährigen zu. Sie musste bis zum Stillstand abbremsen, um den Lüner nicht anzufahren. Laut schreiend habe der Mann auf die Motorhaube und die Windschutzschreibe getrommelt. Als er kurz aufhörte, hat sich die Frau mit ihrem Auto in Sicherheit bringen können.

Doch damit nicht genug: Der Mann sprang vor das Auto einer 32-jährigen Frau, die zwei Kinder im Wagen hatte. Auch sie musste eine Vollbremsung einleiten. „Dann warf sich der Mann auf ihre Motorhaube und rutschte mit seinem Hinterteil die Motorhaube hinunter. Im Anschluss versuchte er noch vergeblich, die verriegelten Türen ihres Wagens aufzureißen. „Danach ließ der Tatverdächtige von ihrem Auto ab“, so die Polizei weiter.

Deutlich alkoholisiert

Als kurz darauf die ersten Einsatzkräfte eintrafen, sei der 22-Jährige noch hektisch zwischen anderen Passanten hin und her gelaufen. Als er die Beamten wahrnahm, habe er versucht zu flüchten. Die Polizisten konnten ihn jedoch schnell zu Boden bringen und ihm Handschellen anlegen. Ein Rettungswagen brachte den Mann in eine Klinik. „Auf dem Weg dorthin beleidigte er durchgehend die anwesenden Beamten und Sanitäter. Gleichzeitig versuchte er dabei, die Anwesenden zu bespucken, zu schlagen, zu treten und sich zu befreien“, heißt es im Polizeibericht.

Nach kurzer Untersuchung durch einen Arzt wurde der 22-Jährige in eine Klinik eingewiesen. Ein Alkoholtest ergab laut Polizei „eine deutliche Alkoholisierung“.

Die Ermittlungen hinsichtlich des Verdachts der sexuellen Nötigung, des Widerstandes und weiterer Delikte dauern an. Der 22-Jährige ist laut Polizei ein gebürtiger Lüner und lebt derzeit in Werne.

Polizistin bei Einsatz in Horstmar verletzt

Familienstreit eskaliert – Drogen im Spiel

Lünen Weil er nicht in die Psychiatrie eingeliefert werden wollte, hat ein 26-Jähriger sich am Samstag gewehrt. Am Ende sprang ihm auch noch seine Mutter zur Seite. Die Situation eskalierte – und jetzt ist eine junge Polizistin dienstunfähig.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nach 13 Jahren Ecuador zurück nach Lünen

Verena Treptau will mit Yoga neu durchstarten

Lünen-Alstedde 13 Jahre lang leitete Verena Treptau erfolgreich ein Hostel in Ecuador. Jetzt kehrte die Alstedderin in die Heimatstadt Lünen zurück und hat neue Pläne, in denen Yoga eine große Rolle spielt.mehr...

LÜNEN Die Special Olympics sind die nationalen Sommerspiele für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung. Der Lüner Dustin Pott gewann im Mai zum dritten Mal die Goldmedaille im Badminton. mehr...

Situation eskaliert bei Polizei-Kontrolle in Lünen

Vor Shisha-Bar: Polizei-Hund beißt 31-Jährigem ins Bein

Lünen Polizeibeamte bringen einen Lüner zu Boden, ein Hund beißt ihm ins Bein. Das sagt die Polizei zu dem Einsatz, den viele Lüner in einem Video gesehen haben.mehr...