Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Unfall in Dortmund-Derne

Bahnstrecke Dortmund-Lünen ist nach Sperrung wieder frei

DORTMUND/LÜNEN Im Bahnhof Dortmund-Derne hat es Mittwochnachmittag einen Unfall gegeben. Mittlerweile ist die Strecke wieder frei, nachdem sie für mehrere Stunden gesperrt war.

Bahnstrecke Dortmund-Lünen ist nach Sperrung wieder frei

Ein Zug der Eurobahn: Regionalbahnen aus Richtung Münster fahren während der Streckensperrung nur bis Lünen-Preußen. Foto: Goldstein

Einen „Notarzteinsatz am Gleis zwischen Dortmund Hauptbahnhof und Lünen Hauptbahnhof“ meldete die Deutsche Bahn am 17.49 Uhr am Mittwoch (2. Mai) per Twitter. Wie die Pressestelle auf Nachfrage mitteilte, ist eine Person im Bereich des Bahnhofs Dortmund-Derne von einem Intercity-Zug erfasst worden.

Die Strecke, auf der Fernzüge und die beiden Regionalbahnlinien RB 50 und RB 51 verkehren, ist seit etwa 20.20 Uhr wieder frei. Laut Pressestelle der Bahn komme es noch vereinzelt zu Verspätungen, der Bahnverkehr normalisiere sich jedoch wieder.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

LÜNEN Ein ernstes Thema eröffnete das 11. Festival Junges Theater im Heinz-Hilpert-Theater in Lünen. Auf der großen Bühne präsentierte die Realschule Brambauer zum Auftakt „Bad“, ein Stück über Mobbing und Gewalt.mehr...

Lünen Dieser Polizeieinsatz hat hohe Wellen geschlagen. Bei einer Durchsuchung in einer Shisha-Bar in Gahmen wurde ein 31-Jähriger festgenommen und verletzt. Die Polizei teilt am Mittwoch mit, dass der Einsatz jetzt überprüft wird.mehr...

Lünen Sie fuhren mitten in der Nacht mit einem Auto vor dem Geschäft in der Fußgängerzone in Lünen vor, zerstörten die Eingangstür und machten reiche Beute. Doch dieser Einbruch blieb nicht unbeobachtet.mehr...