Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aufsteiger sieht das Abstiegsgespenst

BRAMBAUER Von Katerstimmung will noch niemand etwas beim Verbandsliga-Aufsteiger BV Brambuer 13/45 wissen. Drei Niederlagen in Serie, das gab es in den beiden Jahren unter Dirk Bördeling als Coach noch nie. Diesen Ernst der Lager hat der Trainer auch erkannt. Was er sagt?

Aufsteiger sieht das Abstiegsgespenst

Dreht das Glück dem BV Brambauer 13/45 nach einem Drittel der Saison den Rücken zu?

"Ich habe immer gesagt, wir müssen erst die Punkte gegen den Abstieg holen und nicht schon vorher herumspinnen! Es wird für uns nicht einfacher. Die Verbandsliga ist spielstärker als die Landesliga!"

Ein leichter Fehler in der Abwehr brachte beim 0:2 bei den ebenfalls schwach gestarteten Hasselnern den Rückstand. Manndecker Dirk Krassowski, der nach langer Verletzungspause mehr und mehr seine Form findet, leistete ordentliche Arbeit, konnte aber auch diesen Kopfballtreffer von Dosedal nicht verhindern.

Brambauer machte Fehler im Spielaufbau. Und der sonst so gefährliche Sturm war nur ein laues Lüftchen. Thorsten Nitsche und Fatahallajh Boufeljat bleiben ohne Einschuss. Der Trainer: "Wir müssen weiter daran arbeiten. Und, wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis!"

Pokalspiel - ist das die richtige Gelegenheit?

Ob dafür am Mittwoch (10. Oktober) um 19 Uhr in der Glückauf-Arena das Kreis-Pokal-Halbfinale gegen den Landesligisten TuS Eving die richtige Gelegenheit ist, bleibt fraglich.

Und Sonntag erwartet an gleicher Stelle auf den BVB die nächste harte Nuss. Mitaufsteiger Dröschede tritt an. Die vom Ex-LSVer gecoachten Borussen stehen mit 19 Punkten auf Platz drei. Brambauer hat erst acht Zähler, einen mehr als Hordel auf dem ersten der drei Abstiegsplätze.

"Dröschede ist eine spielstarke Mannschaft. Unser Sportlicher Leiter Dankwart Ruthenbeck schaute sich das Team schon an!", so Bördeling.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bork/Brambauer Nach fünf Jahren hat sich Torhüter Jens Haarseim entschieden, den PSV Bork zu verlassen. Sein Ziel: die Bezirksliga. Sein neuer Klub: der BV Brambauer. Aber vorher spielt er die Saison noch in Bork zu Ende.mehr...

Lünen/Oberaden Die Landesliga-Volleyballerinnen haben am Samstag trotz enger Satzstände den TV Gerthe bezwungen. Ein Team muss sich mit dem Abstieg vertraut machen.mehr...