Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Hof Noelle

Ferien hoch zu Ross

Kirchhellen 13 Kinder zwischen sechs und elf Jahren verbringen aktuell eine spannende Ferienwoche beim Reitsportverein Stall Noelle an der Rentforter Straße. Bei der Reiterfreizeit lernen sie nicht nur zu reiten und zu voltigieren, sondern tanken auch jede Menge Selbstbewusstsein.

/
Auf Pferd Teddy konnten die Kinder das Voltigieren üben.

Der achtjährige Tom sitzt bei dieser Freizeit zum ersten Mal auf einem Pferd und traut sich trotzdem schon eine ganze Menge.

Grinsend breitet Tom die Arme aus, während das Pferd unter ihm an der Longe in gemächlichem Schritt vorwärts geht. Auch das Knien auf dem Rücken des Tieres bereitet dem Achtjährigen keine Probleme. Obwohl er in dieser Woche zum ersten Mal in seinem Leben auf einem Pferd gesessen hat, wirkt er locker und entspannt.

"Die Gruppe ist sehr gemischt, was die Reiterfahrung angeht. Aber das ist überhaupt nicht schlimm, denn die Kinder helfen sich untereinander. Die Größeren übernehmen da auch schon mal Verantwortung für die Kleineren, das tut ihnen gut", erzählt Reitlehrerin Julia Fricke.

Bereits zum zweiten Mal in diesen Ferien bieten sie und Rolf Fricke eine Woche Reiterferien an, und auch in der fünften Ferienwoche finden sie noch einmal statt. Zwei Mal am Tag wird geritten, 14 Pferde stehen insgesamt zur Verfügung. Auch ein kleiner Ausritt ins nahe gelegene Wäldchen darf bei keiner Reiterfreizeit fehlen.Im Schritt angefangen Beim Voltigieren fangen die Kinder klein an. "Im Schritt trauen sich eigentlich alle aufs Pferd und machen Gleichgewichtsübungen", sagt Julia Fricke. Doch dem achtjährigen Tom reicht das nicht: "Ich mag am liebsten Galopp", erklärt er und stellt sein Können auch gleich unter Beweis.

Von 9.30 bis 17 Uhr konnten sich die Kinder in dieser Woche austoben - am Freitag endet die Freizeit mit einem großen Grillfest. Am Mittwoch stand außerdem noch eine Talentshow auf dem Programm. Julia Fricke ist es wichtig, dass die Kinder lernen, Respekt vor den Pferden und den anderen Hoftieren zu entwickeln. "Daher hat bei uns auch jedes Tier einen Namen."

 

 

/
Auf Pferd Teddy konnten die Kinder das Voltigieren üben.

Der achtjährige Tom sitzt bei dieser Freizeit zum ersten Mal auf einem Pferd und traut sich trotzdem schon eine ganze Menge.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neue Ausstellung im Kirchhellener Heimathaus

Wer war eigentlich Johann Breuker?

KIRCHHELLEN Jeder Kirchhellener kennt seinen Namen. Der wichtigste Platz im Dorf ist nach ihm benannt. Aber wer war Johann Breuker eigentlich? Dieser Frage geht der Heimatverein Kirchhellen in der neuen Ausstellung im Heimathaus nach.mehr...

KIRCHHELLEN Ist Bio eigentlich nur ein Trend? Das haben wir Bernadette Müting-Spickermann gefragt, sie zusammen mit ihrem Mann jetzt einen Bioladen in Kirchhellen öffnet. Worauf es ihr dabei ankommt, warum es im Januar keinen Brokkoli gab und wann der Laden öffnet, lesen Sie bei uns.mehr...

Stiftung „Bom Conselho – Kirchhellen“

Pater Zito brachte gute Botschaften mit

KIRCHHELLEN Endlich Regen! Sieben Jahre lang haben die Mitarbeiter und Bewohner der Stiftung „Bom Conselho – Kirchhellen“ dafür gebetet und während des Gottesdienstes in der Karwoche fiel er endlich vom Himmel. Die Zisternen und Seen liefen voll, auf den Feldern wuchsen die Pflanzen, die Ernte war reichlich. Mit diesen guten Nachrichten im Gepäck kam Pater Zito diesmal nach Kirchhellen.mehr...