Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Stadtranderholung

Ferien-Idylle auf dem Bauernhof

Kirchhellen Am Montag (28.7.) ist die Stadtranderholung des Fachbereichs Schule und Jugend in Bottrop auf dem Hof Janinhoff in Kirchhellen gestartet. 82 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren tummeln sich in der ersten Woche auf dem Hof, in den anderen zwei Wochen werden es ungefähr genau so viele sein.

Ferien-Idylle auf dem Bauernhof

Auf dem Hof waren besonders die Kettcars und Bobbycars sehr beliebt.

"Manche bleiben nur eine Woche, andere haben alle drei gebucht", erklärt Leiterin Marlene Stricker. Während die einen mit Bobby-Car und Tretroller über den Hof flitzen, begeben sich die anderen Kinder im großen Sandkasten auf Schatzsuche. Im Zelt auf der Wiese werden Wimpel und Armbänder gebastelt.

Das Thema der diesjährigen Freizeit - "Alle Kinder dieser Welt" - zieht sich wie ein roter Faden durch alle drei Wochen. So sind nicht nur die Gruppen nach Kontinenten benannt, sondern die Kinder lernen auch Spiele aus anderen Ländern kennen und basteln und malen passend zum Thema.Seife und Kräuter

In jeder Woche erhalten die Ferienkinder Besuch von einer Kräuterpädagogin. Sie malt mit ihnen Bilder mit aus Kräutern gewonnener Farbe, stellt mit ihnen Seife her und erklärt ihnen, welche Kräuter am Wegesrand wachsen. In der dritten Woche besucht ein Bäcker die Kinder und backt mit ihnen Torten. Auch Filzen und Papier selber herstellen stehen auf dem Programm. "Wir wollen den Kindern zeigen, was alles aus der Natur kommt und was man damit machen kann", sagt Marlene Stricker. Oft kommen die Ideen ganz spontan und werden dann flexibel umgesetzt. Sie liebt die Ruhe auf dem Hof und seine Abgeschiedenheit. Damit sich alle darauf auch wirklich einlassen können, hat sie sowohl für die Kinder, als auch für die Betreuer ein striktes Smartphone-Verbot ausgesprochen.Freies Spielen

Zwischen den einzelnen Programmpunkten haben die Kinder, die jeden Tag mit Bussen aus Bottrop und Kirchhellen abgeholt werden, aber auch viel Zeit zum freien Spielen. "Das ist ganz wichtig. Die Kinder sollen selbst tätig werden", so Stricker. Am Ende jeder Woche gibt es einen kleinen Grillabend gemeinsam mit den Eltern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neue Ausstellung im Kirchhellener Heimathaus

Wer war eigentlich Johann Breuker?

KIRCHHELLEN Jeder Kirchhellener kennt seinen Namen. Der wichtigste Platz im Dorf ist nach ihm benannt. Aber wer war Johann Breuker eigentlich? Dieser Frage geht der Heimatverein Kirchhellen in der neuen Ausstellung im Heimathaus nach.mehr...

KIRCHHELLEN Ist Bio eigentlich nur ein Trend? Das haben wir Bernadette Müting-Spickermann gefragt, sie zusammen mit ihrem Mann jetzt einen Bioladen in Kirchhellen öffnet. Worauf es ihr dabei ankommt, warum es im Januar keinen Brokkoli gab und wann der Laden öffnet, lesen Sie bei uns.mehr...

Stiftung „Bom Conselho – Kirchhellen“

Pater Zito brachte gute Botschaften mit

KIRCHHELLEN Endlich Regen! Sieben Jahre lang haben die Mitarbeiter und Bewohner der Stiftung „Bom Conselho – Kirchhellen“ dafür gebetet und während des Gottesdienstes in der Karwoche fiel er endlich vom Himmel. Die Zisternen und Seen liefen voll, auf den Feldern wuchsen die Pflanzen, die Ernte war reichlich. Mit diesen guten Nachrichten im Gepäck kam Pater Zito diesmal nach Kirchhellen.mehr...