Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Geplanter Neubau

Drogerie soll nach Kirchhellen kommen

Kirchhellen Bald könnte das Warten für viele Kirchhellener ein Ende haben: Die Wohnbau Overhagen plant an der Hauptstraße 60 den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses, in das ein Drogeriemarkt einziehen soll.

Drogerie soll nach Kirchhellen kommen

Die Verhandlungen mit Rossmann laufen.

Diskutiert werden soll über dieses Vorhaben am Donnerstag, 2. Oktober, um 16 Uhr im Ausschuss für Stadtplanung und Umweltschutz. Aus der Beschlussvorlage geht hervor, dass das Stadtplanungsamt dem Bau positiv gegenübersteht. So heißt es in der Vorlage, dass das Vorhaben sich in die nähere Umgebung einfüge und man die geplante Bebauung begrüße. Derzeit ist das Grundstück an der Hauptstraße/Ecke Schulze-Delitzsch-Straße, auf dem ein Wohnhaus steht, noch in Privatbesitz. Der hintere Teil wird von der Stadt gepflegt und im Gegenzug für Schützenfeste und andere Veranstaltungen zur Verfügung gestellt. Wohnbau Overhagen möchte nun das gesamte Grundstück kaufen. Ihr Konzept von einem neuen Wohn- und Geschäftshaus bezieht außerdem einen Teil des benachbarten städtischen Parkplatzes mit ein.

Nach Angaben von Sabine Tönnes, Geschäftsführerin der Wohnbau Overhagen, beträgt das Bauvolumen rund 9,6 Millionen Euro. Im Erdgeschoss des neuen Hauses soll auf zirka 700 Quadratmetern ein Drogeriemarkt angesiedelt werden. „Wir verhandeln gerade mit Rossmann und es sieht sehr gut aus. Die haben auf jeden Fall vor, nach Kirchhellen zu kommen“, sagte Sabine Tönnes auf Anfrage der Dorstener Zeitung. Darüber entstehen zwei Geschosse mit je zehn Wohneinheiten und ein Staffelgeschoss mit sieben Wohnungen. Geparkt wird in einer Tiefgarage. Neue Stellplätze sollen südlich des Neubaus eingerichtet werden. „Es braucht also niemand Sorge zu haben, dass dann weniger Parkplätze zur Verfügung stehen werden. Im Gegenteil: Es werden eher mehr als weniger“, so Tönnes.

Beruhigen kann sie auch alle Freunde von Schützen-, Brezel- und sonstigen Festen rund um das Brauhaus: „Wir gehen mit dem Bau nicht in die Schützenfest-Wiese rein. Da fällt nichts weg. Wir sind ja auch Ur-Kirchhellener und feiern da selber gerne mit.“ Vorgesehen ist aus diesem Grund, die Wohnungen mit Schallschutzfenstern auszustatten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neue Ausstellung im Kirchhellener Heimathaus

Wer war eigentlich Johann Breuker?

KIRCHHELLEN Jeder Kirchhellener kennt seinen Namen. Der wichtigste Platz im Dorf ist nach ihm benannt. Aber wer war Johann Breuker eigentlich? Dieser Frage geht der Heimatverein Kirchhellen in der neuen Ausstellung im Heimathaus nach.mehr...

KIRCHHELLEN Ist Bio eigentlich nur ein Trend? Das haben wir Bernadette Müting-Spickermann gefragt, sie zusammen mit ihrem Mann jetzt einen Bioladen in Kirchhellen öffnet. Worauf es ihr dabei ankommt, warum es im Januar keinen Brokkoli gab und wann der Laden öffnet, lesen Sie bei uns.mehr...

Stiftung „Bom Conselho – Kirchhellen“

Pater Zito brachte gute Botschaften mit

KIRCHHELLEN Endlich Regen! Sieben Jahre lang haben die Mitarbeiter und Bewohner der Stiftung „Bom Conselho – Kirchhellen“ dafür gebetet und während des Gottesdienstes in der Karwoche fiel er endlich vom Himmel. Die Zisternen und Seen liefen voll, auf den Feldern wuchsen die Pflanzen, die Ernte war reichlich. Mit diesen guten Nachrichten im Gepäck kam Pater Zito diesmal nach Kirchhellen.mehr...