Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Sitzung der Bezirksvertretung

Bürger protestieren gegen Bebauungsplan

KIRCHHELLEN Mit einer großen Abordnung waren Mitglieder der Initiative „Zukunft Feldhausen“ zur Sitzung der Bezirksvertretung erschienen. Auf der Tagesordnung stand auch der Sachstandsbericht zum Bebauungsplan „Gertskamp“ in Feldhausen.

Bürger protestieren gegen Bebauungsplan

Mit Transperenten und Spruchbändern ist der Initiativkreis "Zukunft Feldhausen" zur Sitzung der Bezirksvertetung Kirchhellen erschienen. Nach Ansicht der Initiative will nur ein Inevstor seine Interessen durchsetzen.

„Ohne Infrastruktur keine neuen Bauflächen“ oder „SPD und CDU verschachern unser Dorf Feldhausen“ stand auf den Protestplakaten, die den Bezirksvertretern entgegen gehalten wurden. Der an 5. Stelle stehende Tagesordnungspunkt für das Baugebiet in Feldhausen wurde wegen des großen Zuschauerinteresses vorgezogen. Sigurd Köllner, Grüne, schlug sogar ein Rederecht für Feldhausener Bürger vor, das aber abgelehnt wurde. Laut Tagesordnung war in der Sitzung nur ein Sachstandsbericht vorgesehen. Oliver Schüttler, Stadtplanungsamt, stellte den aktuellen Sachstand dar, zu dem auch der Bürgerprotest mit zwei Unterschriftenlisten gehörte.

Drei Jahre hatte das Verfahren geruht, jetzt wurde es wieder aufgenommen und die ersten Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange liegen bereits vor. Ein nächster Schritt wäre jetzt, die verschiedenen Gutachten in Auftrag zu geben. Ratsfrau Ruth Becker von der FDP vermutete: „Man hat das Gefühl, dass etwas auf den Weg gebracht wird, das die Feldhausener nicht wollen“. Mit Blick auf ihre Bottroper Ratsvertreter meinte sie: „Wieso legen sich die großen Parteien so fest?“ Genau hier setzte Oliver Schüttler an und versuchte zu erklären, dass es sich um Informationen handelt, die in der Bezirksvertretung vorgetragen werden. „Wir wollen auf alle Fragen eine Antwort haben, aber die Entscheidung liegt nicht in unserer Hand“, betonte Schüttler. Für nicht sinnvoll hält auch Ratsmitglied Winfried Butenweg, CDU, den Bebauungsplan. Doch eins wurde ganz klar, die Bezirksvertretung kann nicht den Beschluss fassen, das Verfahren zu stoppen. Oliver Schüttler erklärte zum Verfahren, dass frühstens 2013 die Offenlegung des Planes erfolgen könnte, ein Jahr später könnte die Erschließung beginnen und 2014/15 wäre der frühste Termin für einen Baubeginn.

Weiter erklärte Schüttler, dass zu jedem Zeitpunkt das Verfahren gestoppt werden könnte, allerdings nicht von der Bezirksvertretung, sondern dies sei Angelegenheit des Rates in Bottrop. Auch Bernhard Steinmann als stellvertretender Bürgermeister wandte sich mit klaren Worten an die Besucher: „Eigentlich sind sie hier an der falschen Stelle. Das wird in Bottrop entschieden“. Oliver Schüttler hatte für die Zuhörer auch keine Antworten, versprach aber, die Anregungen mit ins Rathaus nach Bottrop zu nehmen. Nicht zufrieden mit dem Ergebnis waren die Protestler aus Feldhausen. Mit Zwischenrufen wie „Drängt etwa der Investor!“ verabschiedeten sie sich aus der Sitzung.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Grafenwald Beim Duft von Glühwein, Waffeln und Grillwurst kam auf dem Prozessionsweg am Samstag bei „Ecke zu Ecke“ Weihnachtsstimmung auf. Warum das Straßenfest zu einer festen Tradition in Grafenwald werden soll, lesen Sie bei uns. mehr...

Kirchhellen Die Polizei hat am Donnerstag einen Aktionstag gegen Wohnungseinbruch in Kirchhellen gemacht. Nicht ohne Grund ausgerechnet in diesem Bottroper Ortsteil. Hier hat es in den letzten Wochen viele Einbrüche gegeben. mehr...

Kirchhellen Auf ungewöhnlichem Untergrund macht eine Firma aus Kirchhellen Werbung. Die Kellermeister Manns GmbH druckt Werbung auf Äpfel, Eier, Tomaten oder Bananen. Wie genau, ist allerdings geheim...mehr...