Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hanna Schlinge sammelt mit großem Herzen für ihr Kleiderstübchen

Kleiderstübchen bei der Ascheberger Tafel

In der Gemeinde Ascheberg bringen viele Bürger teilweise sehr gut erhaltene Kleidung oder auch mal einen Fehlkauf zu „Hanna’s Kleiderstübchen“. Von oben bis unten stapeln sich die Sachen im Kleiderstübchen der Ascheberger Tafel. Aber die Leute kommen nicht nur, weil sie etwas zum Anziehen brauchen.

Ascheberg

17.04.2018
Hanna Schlinge sammelt mit großem Herzen für ihr Kleiderstübchen

Hanna Schlinge opfert einen Großteil ihrer Freizeit für das Kleiderstübchen und die Ascheberger Tafel. Sie ist mit Leidenschaft dabei.hurek © Claudia Hurek

Deutschlandweit kommen mehr Altkleider zusammen, als benötigt werden. Rund eine Million Tonnen Textilien, diese Menge würde rund 62.000 Lkw füllen, fallen jährlich durch die verschiedensten Sammelformen an. Durchschnittlich 50 Prozent eignen sich für den Secondhand-Gebrauch. Die Verbraucher haben eine Vielzahl von Entscheidungsmöglichkeiten, an wen sie ihre Kleidung abgeben möchten.

Hanna Schlinge opfert viel Freizeit

In der Gemeinde Ascheberg bringen viele Bürger teilweise sehr gut erhaltene Kleidung oder auch mal einen Fehlkauf zu „Hanna’s Kleiderstübchen“, das sich in den Räumen der Ascheberger Tafel in der Nordweststraße 3 befindet. Namensgeberin Hanna Schlinge (61) opfert einen Großteil ihrer Freizeit für das Kleiderstübchen sowie die Ascheberger Tafel; und sie tut es gerne und mit Leidenschaft. „Ich bin so zufrieden mit meinem Leben und würde gerne etwas zurückgeben“, sagt die ehrenamtliche Helferin.

In dem winzigen Raum stapelt sich Bekleidung für Menschen jeden Alters und jeder Kleidergröße. Hinzu kommen noch einige Spielsachen sowie Handtaschen; aber durchaus mit System. „Sonst gäbe das hier ein heilloses Chaos“, sagt Schlinge, die von Regine Schöning und Annette Baumhöver Unterstützung erhält. „Gerade an den Tagen, wenn neue Kleidung ankommt, ist das alleine nicht zu bewältigen.“

Viele Stammkunden

Rund 130 Bedarfsgemeinschaften kaufen regelmäßig bei der Ascheberger Tafel ein. Die Kleidungsstücke sind bei Preisen zwischen 50 Cent und 2 Euro auch für Menschen mit geringem Einkommen bezahlbar.

„Ich weiß selbst, wie schwierig es ist, mit wenig Geld haushalten zu müssen“, sagt die Mutter von sechs inzwischen erwachsenen Kindern und Oma von fünf Enkelkindern. Kinder und Lebensgefährte unterstützen sie nach Kräften.

Hanna Schlinge ist mit ganzem Herzen dabei

Viele Leute erzählen ihr von ihrem privaten Umfeld mit ihren Nöten und Sorgen. Sie hat für jeden ein offenes Ohr, trocknet so manche Träne und ist inzwischen für viele Besucher der Tafel zur guten Fee geworden.

„Ich finde für jeden das passende Kleidungsstück. Ob nun schicke Sachen, die eine Mutter mit drei Kindern für die Hochzeit ihrer Schwester benötigt oder Anzug und Kleid für ein Ehepaar, das Silberhochzeit hat.“

Wenn Schlinge von ihrer Tätigkeit erzählt, ist sie mit ganzem Herzen und viel Engagement dabei. „Es ist ganz einfach“, sagt sie. „Ich liebe das, was ich tue.“