Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Avantgarde Herbern stellt Fortsetzung infrage

Kinderschützenfest Herbern

Beim ersten Kinderschützenfest der Avantgarde seit sieben Jahren passte alles – bis auf die Besucherzahl. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist nicht sicher.

Herbern

von Claudia Hurek

, 24.06.2018
Avantgarde Herbern stellt Fortsetzung infrage

Eindrücke vom Kinderschützenfest der Avantgarde. © Claudia Hurek

Nach sieben Jahren Pause fand am Wochenende wieder ein Kinderschützenfest in Herbern statt – geplant und organisiert von den Mitgliedern der Avantgarde, mit Unterstützung des Bürgerschützenvereins 1822 Herbern.

Leider war der Zulauf an Besuchern nicht so groß, wie es sich die Organisatoren gewünscht haben. Dabei passte alles. Das Wetter war gut, der Schützenplatz mit Zelten, Getränkestand, Kuchentheke und Bratwurst vom Grill, Hüpfburg, Kegelbahn und Tombola perfekt vorbereitet – allein der erhoffte Zustrom an Besuchern blieb aus. „Bis 14 Uhr haben wir echt gedacht, es kommt keiner“, so Kommandeur Daniel Krampe. Aber nach und nach füllte sich der Platz zumindest etwas mit Leben.

Pfeile werfen und Armbrustschießen

Wie beim Schützenfest vor zwei Wochen, wurden auch beim Kinderschützenfest zwei Könige ausgeschossen. Für die Kinder in der Altersklasse 8 bis 13 Jahre hieß es Pfeile werfen. Michel Billermann (11) hatte hier ein glückliches Händchen und traf den letzten von insgesamt 25 Luftballons, die sich, bedingt durch starke Windböen, heftig zur Wehr setzten.

Anschließend konnten die Jugendlichen in der Altersklasse 13 bis 16 Jahre ihre Treffsicherheit beim Armbrustschießen unter Beweis stellen. Den Vogel aus Fichtenholz hatte Christian Hellwig aus Herbern gebaut. Mit dem 88. Schuss machte Lars Dahlmann (14) dem Vogel den Garaus und ist nun für ein Jahr der große Kinderschützenkönig. Kommandeur Daniel Krampe überreichte ihm die Königskette.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern

24.06.2018
/
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
Mit viel Elan ging es beim Auswerfen des "kleinen Königs" zur Sache.© Foto: Claudia Hurek
Michel Billermann (11) ist nun für ein Jahr der "kleine König". Daniel Krampe, Maik Steinke und Julian von der Halben überreichten ihm die Königskette.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
Den Vogel aus Fichtenholz für das Armbrustschießen hatte Christian Hellwig aus Herbern gebaut.© Foto: Claudia Hurek
Die kleine Mia freut sich gemeinsam mit Opa Michael über das gewonnene Motorrad.© Foto: Claudia Hurek
Auch der "kleine König" darf zu den Klängen des Spielmannzuges eine Platzrunde in Begleitung von Jens Billermann und David Friedrich drehen.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
Jungschützenkönig David Friedrich, der kleine König Michel Billermann, der große König Lars Dahlmann, Kommandeur Daniel Krampe und Jens Billermann.© Foto: Claudia Hurek
Kommandeur Daniel Krampe überreichte dem "großen König" Lars Dahlmann (14) die Königskette.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
Mit viel Elan ging es beim Auswerfen des "kleinen Königs" zur Sache.© Foto: Claudia Hurek
Mit viel Elan ging es beim Auswerfen des "kleinen Königs" zur Sache.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
Schützenkönig Markus Matschinsky übernahm gemeinsam mit Lebensgefährtin Stephanie Schmidt eine Schicht im Getränkewagen.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war das Kinderschützenfest der Avantgarde in Herbern.© Foto: Claudia Hurek

Der Tombola-Stand, an dem es rund 600 Preise – gestiftet von Herberner Geschäftsleuten – gab, war zum Ende der Veranstaltung fast leer gefegt. Neben vielen kleinen Preisen wie Frisbees, Fußbällen, Keramiktassen und Plüschtieren konnten die Besucher auch Tretroller, ein Laufrad und ein batteriebetriebenes Motorrad gewinnen. Ein Los gab es gerade einmal für 50 Cent; manche Eltern gingen hier mit einem großen Karton voller Gewinne für den Nachwuchs nach Hause.

Ob das Kinderschützenfest überhaupt und wenn ja, in welcher Form im nächsten Jahr stattfindet, entscheidet die Avantgarde erst nach der „Abrechnung“.